Weihrauchpflanze vermehren – So ziehen Sie neue Pflanzen

Die Weihrauchpflanze (Plectranthus) nicht zu verwechseln mit dem Weihrauchbaum (Boswellia) ist eine beliebte Bepflanzung für Balkonkästen und Kübel. Die Zierpflanze lässt sich einfach vermehren. So funktioniert die Vermehrung von Weihrauchpflanzen.

Weihrauchpflanze Stecklinge
Die Weihrauchpflanze lässt sich gut über Stecklinge vermehren

Vermehrung über Stecklinge oder Samen

Die Weihrauchpflanze lässt sich auf zwei Arten vermehren. Entweder schneiden Sie Stecklinge oder Sie säen Samen aus. Die Vermehrung über Stecklinge klappt fast immer.

Lesen Sie auch

Weihrauchpflanzen aus Samen zu ziehen, ist nicht nur langwieriger. Es ist auch schwierig, an Samen zu gelangen. Nur spezialisierte Gärtnereien bieten diesen an. Manchmal können Sie Glück bei Tauschbörsen haben.

Um Stecklinge zu schneiden, brauchen Sie eine gesunde Mutterpflanze. Die Vermehrung klappt sehr zügig, sodass Sie schon nach wenigen Wochen neue junge Weihrauchpflanzen erhalten.

Weihrauchpflanze über Stecklinge vermehren

  • Stecklinge schneiden
  • untere Blätter entfernen
  • Anzuchttöpfe (13,90€ bei Amazon*) mit Substrat füllen
  • mehrere Stecklinge pro Topf einsetzen
  • hell aber nicht direkt sonnig aufstellen
  • ideale Temperatur bei 20 Grad
  • mäßig wässern

Sie benötigen Triebe, die jeweils mindestens einen oder zwei Seitentriebe besitzen. Ist die Ranke lang genug, teilen Sie sie in Einzelstücke von 10 bis 15 Zentimeter Länge.

Damit die Weihrauchpflanze schön kompakt aussieht, werden immer mehrere Stecklinge in einen Topf gesetzt.

Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, vermeiden Sie dabei aber zu viel Nässe. Schon nach wenigen Wochen haben die Stecklinge Wurzeln gebildet und können ausgepflanzt werden.

Weihrauchpflanzen aussäen

Bereiten Sie Aussaatschalen vor und säen Sie den Samen nicht zu dünn aus. Nicht alle Samenkörner keimen später.

Bedecken Sie die Samen nur ganz leicht mit Erde. Besprühen Sie die Oberfläche mit Wasser. Achten Sie darauf, dass keine Staunässe entsteht. Halten Sie die Saat warm.

Pikieren Sie Jungpflanzen erst sehr spät. Die Wurzeln sind sehr empfindlich.

Nach dem Auspflanzen nicht gleich in die Sonne stellen

Junge Weihrauchpflanzen mögen es gern hell. Sie vertragen aber in der ersten Zeit direkte Sonne noch nicht so gut. Gewöhnen Sie sie langsam an das helle Licht.

Düngen Sie junge Weihrauchpflanzen in den ersten Monaten nicht.

Tipps

Weihrauchpflanzen sind nicht winterhart. Sie werden deshalb meist nur als einjährige Pflanzen gezogen. Eine Überwinterung an einem frostfreien Ort ist aber möglich.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.