Blühende Winterschönheit: Die Pflege des Weihnachtskaktus

Ab November erscheinen die großen, wunderschönen Blüten des Weihnachtskaktus und sorgen für bunte Farbtupfer auf dem Blumenfenster. Erfreulicherweise ist diese attraktive Zimmerpflanze recht einfach zu pflegen, vorausgesetzt Sie beachten einige grundlegende Dinge.

weihnachtskaktus-pflegen-newsletter
Der Weihnachtskaktus braucht wenig Wasser

Beschreibung

Der Weihnachtskaktus bildet lange, leicht überhängende, fleischige Triebe. Diese bestehen aus mehreren Blattgliedern, an deren Rand aus kleinen Areolen kurze Borsten herauswachsen. An den Triebspitzen sitzen die hübschen, schuppenförmigen Blütenstände in Weiß, Rosa, Pink oder Rot.

Lesen Sie auch

Der optimale Standort

Der Weihnachtskaktus zählt zu den Kurztagspflanzen. Er setzt erst dann Blüten an, wenn die Tage kürzer werden und die Temperatur dauerhaft unter 23 Grad fällt.

  • Geben Sie der Zimmerpflanze einen hellen Platz ohne Mittagssonne.
  • Ab Oktober etwas kälter stellen und darauf achten, dass die Pflanze maximal neun Stunden Tageslicht abbekommt. Ideal sind beispielsweise das unbeheizte Schlafzimmer oder ein kühles Treppenhaus.
  • Sobald sich die Knospen zu bilden beginnen, stellen Sie die Sukkulente wieder ein wenig wärmer und heller.
  • Danach sollte der Topf möglichst nicht mehr bewegt werden, da die Pflanze ansonsten die Knospen abwirft.
  • Während der Sommermonate können Sie den Weihnachtskaktus auch an einen halbschattigen Platz auf Terrasse oder Balkon stellen.

Das richtige Substrat

Füllen die Wurzeln des Weihnachtskaktus das Pflanzgefäß vollständig aus, ist es an der Zeit, die Pflanze umzutopfen. Gerade bei Sukkulenten spielt es eine große Rolle, in welchem Substrat Sie diese kultivieren.

Da diese Pflanzen zu Wurzelfäule neigen, verwenden Sie eine hochwertige Blumenerde mit hoher Durchlässigkeit. Vermengen Sie diese mit etwas Kakteenerde und sorgen Sie für guten Wasserablauf des Blumentopfes.

Gießen und düngen

Sukkulenten sind recht genügsam. Selbst während der Blütezeit genügt es in der Regel, den Weihnachtskaktus zweimal wöchentlich zu gießen. Wässern Sie immer dann, wenn die Oberfläche des Substrats abgetrocknet ist, denn völlig austrocknen sollte der Topfballen niemals.

Verwenden Sie zum Gießen stets kalkarmes Wasser, da zu viel Kalk zum Absterben der Pflanze führen kann. Lassen Sie aus diesem Grund das Leitungswasser einige Zeit stehen oder nutzen Sie weiches Regenwasser.

Gedüngt wird der Weihnachtskaktus ab der Zeit des Neuaustriebs und während der Blütenbildung alle zwei bis drei Wochen mit einem handelsüblichen Flüssigdünger für Kakteen, den Sie dem Gießwasser beimengen.

Rückschnitt

Der Weihnachtskaktus muss nicht zurückgeschnitten werden. Ist die Pflanze zu groß geworden, können Sie jedoch einzelne Glieder abtrennen.

Tipps

Der Weihnachtskaktus lässt sich problemlos selbst vermehren. Stecken Sie hierzu abgetrennte Gliedstücke in Töpfchen mit durchlässiger Erde. An einem hellen Standort ohne Mittagssonne bilden sich rasch neue Wurzeln.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Olga_Anourina/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.