Weide über Stecklinge vermehren

Da Weiden schnell austreiben, schadet es den Laubbäumen keineswegs, wenn Sie a und zu ein paar Stecklinge abschneiden. Die Zweige lassen sich aufgrund ihrer Biegsamkeit vielseitig anwenden. In diesem Artikel finden Sie viele nützliche Tipps, wie Sie mit den Stecklingen kreativ werden können. Lassen Sie sich inspirieren.

weide-steckling
Im Wasserbad bilden Weidenstecklinge schnell Wurzeln

Verwendungsmöglichkeiten

  • zur Dekoration
  • als Sichtschutz, Beeteinfassung oder Gartenzaun
  • zur Vermehrung

Weide Stecklinge als dekoratives Element

Im Frühjahr kommen an den Zweigen der Weide Blüten in Form von kleinen flauschigen Kätzchen zum Vorschein. Besonders beliebt sind Weideruten daher als Osterstrauch. Stellen Sie Ihre Stecklinge einfach in frisches Wasser und dekorieren Sie die Zweige nach Lust und Laune.
Der Brauch geht übrigens auf die Einkehr Jesu in Jerusalem zurück. Damals begrüßten ihn die Menschen mit Palmwedeln. Da man die Blüten der Weide auch als Palmkätzchen bezeichnet, werden sie heutzutage symbolisch verwendet.

Lesen Sie auch

Sichtschutz, Zäune und Beeteinfassungen aus Weide

Beetumrandungen (13,84€ bei Amazon*) oder Zäune aus dem Naturmaterial passen ideal zu dem Charme eines Bauerngartens. Da die Zweige äußerst biegsam sind, lassen sie sich problemlos flechten. Haben Sie ihre Elastizität bereits verloren, legen Sie die Äste einfach für ein paar Tage in Wasser. Anschließend gehen Sie wie folgt vor:

  1. Setzen Sie die Stecklinge an der gewünschten Stelle in den Boden.
  2. Binden Sie die Stecklinge nun nach Belieben ineinander.
  3. Zur Unterstützung können Sie etwas Draht einarbeiten.
  4. Kappen Sie die oberen Enden.

Weide aus Stecklingen vermehren

Weiden treiben unheimlich schnell aus. Zur Vermehrung können Sie Ihre Stecklinge entweder sogleich in den Boden setzen oder einige Tage im Wasserglas vorziehen. Halten Sie das Substrat nach dem Pflanzen unbedingt durchgehend feucht.

Weiden Stecklinge gewinnen

Die beste zeit, um Weidenstecklinge zu entnehmen ist der Winter. Von Oktober bis Februar dürfen Sie auch Zweige von freistehenden Bäumen entnehmen, solange Sie keinen Radikalschnitt vornehmen. Alternativ bieten auch Fachhändler oder das Internet geschnittene Weideruten an.
Ernten Sie noch junge Triebe, treiben diese auch im verarbeiteten Zustand noch aus.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Grandpa/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.