Washingtonia robusta – Herausforderungen beim Überwintern

Washingtonia robusta ist mit ihren fächerförmigen Wedeln eine attraktive Palme, die auch hierzulande gern kultiviert wird. Da bei uns jedoch nicht das Klima Mexicos herrscht, erwartet uns jedes Jahr zum Herbstende eine Herausforderung: die sichere Überwinterung.

washingtonia-robusta-ueberwintern
Die Washingtonia robusta überlebt Winter nur in sehr milden Regionen

Palme überlebt nur ganz leichten Frost

Washingtonia robusta, die auch Washingtonpalme, Petticoat-Palme oder Priesterpalme genannt wird, ist kaum winterhart, obwohl sie Kälte gut verträgt. Doch während sie noch bei 5 °C immer noch austreibt, wird es bei Temperaturen knapp unter der Null bereits lebensbedrohlich für sie.

Lesen Sie auch

Mehr als -3 °C sollte Washingtonia robusta keinesfalls zu spüren bekommen. Wird es kälter, kommt es zu Frostschäden an den Blättern. Fällt das Thermometer sogar unter -8 °C stirbt die komplette Palme ab. Deshalb ist diese Palmenart für den dauerhaften Aufenthalt im Garten nicht geeignet. Ein großer, mobiler Kübel ist ideal für sie, damit sie während der warmen Jahreszeit Frischluft schnuppern kann.

Sichere Überwinterung im Winterquartier

Wer ein Gewächshaus besitzt, kann die Palme ab dem ersten Frost hineinstellen. Doch auch andere, möglichst kühle Räume mit Licht eignen sich für die Überwinterung, sofern sie genügend Platz bieten und gut zugänglich sind. Auch warme Orte wie das Wohnzimmer können zur Not als Winterquartier dienen. Dort besteht jedoch die Gefahr, dass trockene Heizungsluft die Palme anfälliger für Krankheiten und Schädlinge macht. Während der Überwinterung muss die Palme weiterhin Pflege bekommen:

  • gelegentlich etwas gießen
  • je wärmer die Palme steht, umso mehr Licht und Wasser benötigt sie
  • an sehr warmen Plätzen regelmäßig mit Wasser besprühen
  • nicht mehr düngen

Tipps

Bei der Auswinterung der Palme ist zunächst pralle Sonne zu meiden, da sie die Wedel verbrennen kann. Stellen Sie sie zunächst für zwei Wochen in den Halbschatten.

Draußen nur mit Winterschutz

Junge Palmen und Kübelexemplare können draußen nicht überleben. In milden Regionen des Landes kann eine ältere Petticoat-Palme ausgepflanzt werden. Sie sollte unbedingt an einen geschützten Platz wurzeln, da ihre Überwinterung sonst misslingen kann. Es sind weitere, umfangreiche Winterschutzmaßnahmen unerlässlich, die sie vor Frost und Nässe schützen:

  • mobiles, beheizbares Gewächshaus über die Palme stellen
  • alternativ den Stamm mit einer Heizschlange umwickeln
  • auch die obere Erdschicht heizen
  • Palmwedeln mit atmungsaktivem Vlies umhüllen

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: TBaker770/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.