Walnuss

Walnussbaum Steckbrief: Alles Wissenswerte auf einen Blick

Artikel zitieren

Der Walnussbaum (Juglans regia) ist ein imposanter Baum mit aromatischen Blättern und wohlschmeckenden Nüssen. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über seine botanischen Merkmale, seine Ansprüche an Standort und Pflege sowie seine vielseitige Verwendung.

walnussbaum-steckbrief
Walnussbäume werden 10 bis 30 Meter hoch

Botanische Einordnung und Merkmale

Der Walnussbaum (Juglans regia) gehört zur Familie der Walnussgewächse (Juglandaceae) und ist die wirtschaftlich bedeutendste Art dieser Gattung.

Lesen Sie auch

Erscheinungsbild

Walnussbäume sind sommergrüne Laubbäume mit Höhen zwischen 10 und 30 Metern. Sie haben eine breite, ausladende Krone, die einen Durchmesser von über 15 Metern erreichen kann. Die Rinde ist anfangs glatt und grau, wird jedoch mit zunehmendem Alter dunkelgrau und tief gefurcht.

Blätter

Die Blätter sind unpaarig gefiedert und wechselständig. Jedes Blatt besteht aus 5 bis 9 länglich-ovalen bis breit-elliptischen Fiederblättchen, die bis zu 12 cm lang werden. Die Fiederblättchen sind glatt am Rand und dunkelgrün gefärbt. Zerreibt man die Blätter, verströmen sie einen aromatischen Duft.

Blüten

Walnussbäume sind einhäusig, das heißt, sie tragen sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die männlichen Blüten erscheinen in hängenden Kätzchen, die etwa 6 bis 15 cm lang sind. Die weiblichen Blüten sind unscheinbarer, stehen einzeln oder in kleinen Gruppen an den Triebspitzen und blühen etwa 3 bis 4 Wochen später. Die Blütezeit erstreckt sich von April bis Mai.

Früchte

Die Früchte des Walnussbaums sind Nüsse, keine Steinfrüchte. Diese sind von einer grünen, fleischigen Schale umgeben, die im Reifeprozess aufplatzt und die harte, holzige Schale der Nuss freigibt. Die Walnüsse reifen von Ende September bis Oktober und fallen dann zu Boden.

Verbreitung und Lebensraum

Der Walnussbaum ist in den gemäßigten Klimazonen der Nordhalbkugel verbreitet. Ursprünglich stammt er aus Südosteuropa und Vorderasien, hat sich jedoch auch nach Mitteleuropa, China und Nordamerika ausgebreitet. Er bevorzugt warme, sonnige Standorte mit nährstoffreichen Lehmböden und findet sich oft in Parks, Gärten, an Straßenrändern sowie in ländlichen Siedlungsräumen und Weinbaugebieten.

Wachstum und Entwicklung

Walnussbäume sind Tiefwurzler und können beeindruckende Ausmaße erreichen. Sie entwickeln eine breite Krone und ein ausladendes Astwerk. Der Baum kann bis zu 30 Meter hoch werden und einen Stammumfang von bis zu 4 Metern erreichen. Das Höhenwachstum endet meist nach 80 Jahren, jedoch können Walnussbäume bis zu 160 Jahre alt werden.

Krankheiten

Walnussbäume sind relativ resistent, können aber von einigen Krankheiten befallen werden:

  • Marssonina-Blattfleckenkrankheit: Verursacht durch den Pilz Marssonina juglandis, führt zu schwarzen Flecken auf den Blättern und Trieben.
  • Bakterienbrand: Verursacht durch das Bakterium Xanthomonas juglandis, zeigt sich in dunklen, wasserdurchsogenen Flecken auf Blättern, Trieben und Früchten.

Schädlinge

Trotz ihrer Widerstandsfähigkeit sind Walnussbäume anfällig für bestimmte Schädlinge:

  • Walnussfruchtfliege: Ihre Larven entwickeln sich in den Früchten, was diese ungenießbar macht.
  • Walnussblattlaus: Sie saugen den Saft aus den Blättern, was zu Deformationen führt.
  • Walnussgallmilbe: Verursacht blasenartige Auswölbungen auf den Blättern.

Verwendung und Bedeutung

Der Walnussbaum hat sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle Bedeutung. Seine Früchte und das Holz werden vielfältig genutzt.

Walnüsse als Nahrungsmittel

Walnüsse sind reich an Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Sie enthalten einen hohen Anteil an Linolensäure, einer Omega-3-Fettsäure, Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Walnüsse können roh gegessen, zu Müsli und Backwaren hinzugefügt oder zu Öl verarbeitet werden.

Walnussholz

Walnussholz ist ein hochwertiges Edelholz, bekannt für seine ästhetische Maserung und dunkelbraune Farbe. Es wird zur Herstellung von Möbeln, Furnieren, Instrumenten und Schaftwaffen verwendet.

Kulturelle Bedeutung

Der Walnussbaum wird in vielen Kulturen mit Weisheit, Fruchtbarkeit und Langlebigkeit assoziiert. Große und alte Walnussbäume sind oft geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung gefällt werden.

Dieser Artikel sollte Ihnen einen umfassenden Überblick über den Walnussbaum geben und dabei helfen, seine Eigenschaften und Ansprüche besser zu verstehen.

Bilder: Moskwa / Shutterstock