Wissen rund um die Vogelkirsche – ein Steckbrief

Viele Glauben, sie sei giftig. Andere sehen ihren Zweck im Nähren von Singvögeln. Wiederum andere nutzen sie in ihrem Garten als Hecke. Die Rede ist von der Vogelkirsche. Es ist an der Zeit, das Wissen über sie aufzufrischen und zu erweitern.

Vogelkirsche Steckbrief

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht

  • Pflanzenfamilie und Gattung: Rosengewächse, Prunus
  • Heimat: Europa, Nordafrika bis Kleinasien
  • Laub: sommergrün, eiförmig, doppelt gesägter Rand, zugespitzt
  • Blüte: April bis Mai, weiß, doldenartig
  • Früchte: Steinfrüchte, 1 cm groß, essbar
  • Wuchs: bis 25 m hoch, aufrecht, schmal, wenig verzweigt
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig-lehmig bis lehmig, neutral bis alkalisch, nährstoffreich, feucht
  • Nutzung: Vogelnährgehölz, Zierbaum, Obstbaum
  • Pflegebedarf: regelmäßig auslichten

Ein Blick in die Details

Das Wurzelwerk der Vogelkirsche weist weit gefächerte Seitenwurzeln auf. Das Bild im Untergrund ähnelt dem Bild der breit kegelförmigen Krone an der Oberfläche. Die Vogelkirsche kann als Strauch oder Baum wachsen. Ihre Zweige sind hellgrau und glänzend. Es gibt viele Kurztriebe und unter der Rinde befindet sich ein rötlich gemasertes Holz.

Lesen Sie auch

Im Mai treiben die gestielten Laubblätter der Vogelkirsche aus. Die Blätter sind im ausgetriebenen Zustand eiförmig bis elliptisch, lang zugespitzt und am Grund keilförmig. Sie werden zwischen 3 und 15 cm lang und zwischen 2 und 7 cm breit. Vor dem Abwurf nimmt das Laub gelbliche Farbtöne an.

Von April bis Mai dauert die Blütezeit an. Die duftenden und bis zu 3,5 cm breiten Blüten bieten ein reiches Pollen- und Nektarangebot. Aus ihnen gehen im Sommer die Steinfrüchte hervor. Die ungiftigen Kirschen sind 1 cm dick, rund, lang-gestielt und im vollreifen Zustand schwarz.

Was verlangt die Vogelkirsche?

Der Vogelkirsche verlangt es in jungen Jahren nach einem halbschattigen bis vollsonnigen Standort. Später benötigt sie einen sonnigen Platz, um sich richtig wohlfühlen zu können. Sie ist wärmeliebend und gut frosthart (bis -32 °C). Für Höhenlagen eignet sie sich hervorragend. An den Boden stellt sie folgende Ansprüche:

  • tiefgründig
  • kalkhaltig
  • frisch bis feucht
  • nährstoffreich

Tipps & Tricks

Als Wildgehölz gilt die Vogelkirsche als äußerst anspruchslos und pflegeleicht. Sie ist ideal für höhere Hecken geeignet und bietet mit ihrer reichen Blütenflor eine hübsche Zierde und ihren Früchten ein essbares Hindernis.

KKF

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.