Aus Samen neue Venusfliegenfallen ziehen

Wenn die Blüte einer Venusfliegenfalle befruchtet wird, bilden sich darin viele der kleinen schwarzen Samen. Aus diesen können Sie neue Pflanzen ziehen. Wie Sie den Samen ernten, und wie Sie Venusfliegenfallen daraus züchten können.

Venusfliegenfalle säen
Die Venusfliegenfalle lässt sich auch aus Samen ziehen

So bestäuben Sie die Blüten einer Venusfliegenfalle

Die Blüte der Venusfliegenfalle ist zwittrig. Die Bestäubung erfolgt über Insekten. Auch in geschlossenen Räumen sind meist genügend Bestäuber vorhanden.

Lesen Sie auch

Sicherheitshalber können Sie die Blüten auch selbst bestäuben. Dafür benötigen Sie einen feinen Pinsel oder ein Wattestäbchen. Fahren Sie mit Pinsel oder Stäbchen über die Staubblätter jeder Blüte. Wiederholen Sie diesen Vorgang ruhig mehrmals.

Es dauert einige Zeit, bis die Blüte verblüht ist und sich die Fruchtkapseln entwickeln, die den schwarzen Samen enthalten.

Samen der Venusfliegenfalle ernten und lagern

Wenn die Blüte vertrocknet ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, den Samen zu ernten:

  • Blüte abschneiden
  • Blüte mit Plastiktüte abbinden
  • Teller unter die Blüte stellen

Da Venusfliegenfallen Kaltkeimer sind, müssen Sie sie nach der Ernte kühl lagern. Legen Sie sie in eine undurchsichtige Papiertüte in das Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Dort bleiben sie, bis die Zeit für die Aussaat im Frühjahr gekommen ist.

Venusfliegenfallen-Samen aussäen

Anfang März ist es Zeit, die Samen der Venusfliegenfalle auszusäen. Dafür bereiten Sie Anzuchttöpfe (20,89€ bei Amazon*) vor, die Sie mit einem Gemisch aus zwei Dritteln Torf und einem Drittel Sand füllen. Das Substrat muss gut durchfeuchtet sein.

Streuen Sie den Samen dünn aus und drücken Sie ihn vorsichtig etwas an. Venusfliegenfallen sind Lichtkeimer, deshalb dürfen die Samen nicht mit Substrat bedeckt werden.

Stellen Sie die Töpfe möglichst sonnig und geschützt vor Zugluft auf. Damit die Luftfeuchtigkeit erhalten bleibt, empfehlen Fachleute, die Töpfe mit Plastikfolie oder Glasscheiben abzudecken.

Samen bis zum Keimen pflegen

Achten Sie darauf, dass die Oberfläche und damit die Samen nicht austrocknen. Besprühen Sie sie häufiger mit einem feinen Strahl aus Regenwasser. Zu feucht darf das Substrat allerdings nicht werden.

Wenn Sie die Töpfe abgedeckt haben, lüften Sie sie regelmäßig, damit Samen und Substrat nicht faulen können. Sorgen Sie dafür, dass die Töpfe genügend Licht bekommen.

Frischer Samen sollte nach drei Wochen gekeimt sein. Dauert es länger, handelt es sich vermutlich um alten Samen, der möglicherweise gar nicht mehr keimt. Nach dem Auflaufen vereinzeln Sie die kleinen Pflänzchen. Größere Exemplare setzen Sie vorsichtig in eigene Töpfe. Sie werden jetzt weitergepflegt wie erwachsene Venusfliegenfallen.

Bis zur ersten Blüte vergehen mehrere Jahre

Bis die aus Samen vermehrten Pflanzen das erste Mal blühen, vergehen mehrere Jahre. Meist entwickeln sich die Blüten erst nach vier Jahren.

Tipps

Von der Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) gibt es lediglich eine einzige Art, auch keine Unterarten oder Varietäten. Sie können also keine unterschiedlichen Arten züchten, sondern die Pflanze lediglich vermehren.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.