Trachycarpus fortunei überwintern – nur mit Schutzmaßnahmen!

Trachycarpus fortunei ist robust, widerstandsfähig und sogar winterhart. Damit ist die Chinesische Hanfpalme nicht nur für den Kübel, sondern auch für das Gartenbeet geeignet. Doch ganz ohne Winterschutz kommt sie selten aus. In erster Linie ist der Standort ausschlaggebend!

trachycarpus-fortunei-ueberwintern
Die Trachycarpus fortunei verträgt Temperaturen von bis zu -10°C

Herausforderungen im Freien

Trachycarpus fortunei ist winterhart bis -10 °C. Damit wird deutlich, dass nicht jede Region unseres Landes ihr einen überlebensfreundlichen Platz bieten kann. Hinzu kommt, dass diese Palmenart empfindlich auf Nässe reagiert. Extreme Kälte und feuchte Tage sind also die zwei Herausforderungen, die gemeistert werden müssen, wenn die Hanfpalme dauerhaft im Garten stehen soll.

Lesen Sie auch

Gute Ausgangslage schaffen

Erste Überlegungen zur Überwinterung dieser Palme sollten bereits vor ihrer Pflanzung erfolgen. Nur wenn Sie in einer milden Region leben, sollten Sie das Auspflanzen der Hanfpalme wagen.

Als beste Winterschutzmaßnahme ist ein idealer Standort zu nennen. Er sollte windgeschützt sein, mit einem günstigen Kleinklima, wie es beispielsweise nah an einer nach Süden ausgerichteten Wand gegeben ist. Gegen Nässe hilft ein durchlässiger Boden, der notfalls mit größeren Mengen grobem Sand optimiert wurde. Auch ist eine bis zu 15 cm hohe Drainageschicht ist unabdingbar.

Weitere Schutzmaßnahmen ergreifen

Ab Spätherbst benötigt Trachycarpus fortunei zusätzlichen Winterschutz, insbesondere wenn Frost im Anmarsch ist oder sich unzählige Regentage aneinanderreihen.

  • Wurzelbereich mit einer 30 cm dicken Mulchschicht bedecken
  • ideales Material dafür sind Stroh, Laub und Tannenzweige
  • Palmwedel nach oben biegen
  • locker mit Kokosstricken anbinden
  • Lücken in der Krone mit trockenem Stroh füllen
  • anschließend Krone mit atmungsaktivem Vlies umwickeln
  • bei langanhaltendem Regen großen Folienbeutel drüber stülpen
  • für bessere Belüftung Beutel unten nicht verschließen
  • Beutel zeitnah nach Ende der Regenperiode wieder entfernen
  • gelegentlich an milden Tagen oder bei Kahlfrost gießen
  • Schutzmaßnahmen nach Ende der Frostzeit entfernen

Tipps

Verwenden Sie für das Umwickeln der Krone möglichst ein helles Vlies, da sich dunkel gefärbte Stoffe zu sehr von der Sonne aufheizen.

Hanfpalme im Kübel überwintern

Im Kübel ist Trachycarpus fortunei nur bis – 5 °C winterhart, denn der Wurzelballen friert schneller durch. Sie sollte daher in einem Winterquartier überwintern. Dabei zeigts ich das Gewächs erstaunlich unkompliziert, solange der angebotene Raum frostfrei ist.

  • zwischen Ende September und Anfang Oktober einräumen
  • helle und dunkle Überwinterung möglich
  • auch Temperaturen bis zu 20 °C sind erlaubt
  • allerdings das Gießen an Temperatur ausrichten
  • Überwinterung endet je nach Wetterlage im April oder Mai

Tipps

Nach einer dunklen Überwinterung sollte die Hanfpalme nur stufenweise an Licht gewöhnt werden, da es ansonsten zu Blattverbrennungen kommen kann.

Kübelpflanze draußen überwintern

In milden Regionen kann die Überwinterung einer Kübelpflanze auch draußen erfolgen. Der Kübel wird vor dem ersten Frost dick mit isolierenden Kokosmatten (22,00€ bei Amazon*) umwickelt und auf Styropor gestellt. Die Krone wird genauso geschützt, wie beim ausgepflanzten Exemplar beschrieben. Wählen Sie zudem einen geschützten Platz für den Kübel, zum Beispiel an einer Hauswand.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: imageBROKER.com/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.