Die essbare Taubnessel als Bereicherung des Speiseplans

Taubnessel sind in allen Teilen ungiftig, mehr noch, alle Pflanzenteile, von der Wurzel bis zu den Blüten, sind essbar. Fast das ganze Jahr über können Sie Taubnesseln sammeln und zum Essen auf den Tisch bringen.

Taubnessel essen
Sowohl Blüten als auch Blätter der Taubnessel sind essbar

Die Blätter der Taubnessel essen

Die Blätter der Taubnessel haben einen mild würzigen Geschmack, der ein wenig an Champagner erinnert. Sie lassen sich vielseitig verwenden:

  • Salatzugabe
  • Kräuteröle
  • Saucen
  • Kräuterbutter
  • Tee

Lesen Sie auch

Blanchierte oder leicht angedünstete Blätter passen besonders gut zu Fischgerichten. Sehr gut harmonieren Taubnesselblätter mit dem Gewürz Safran.

So verwenden Sie die süßen Blüten

Vielleicht kennen Sie es noch aus der Kinderzeit. Damals wurden die meist weißen Blüten aus den Nesseln gezogen und am unteren Ende ausgesaugt. Das gab einen ganz angenehm süßen Honiggeschmack auf der Zunge.

Der honigsüße Geschmack der Taubnesselblüten macht sie zu einer sehr hübschen, essbaren Dekoration für Wildkrautsalat oder Fischgerichte.

Durch ihre Süße eignen sie sich aber auch sehr gut, um Süßspeisen aller Art zu verschönern.

Taubnesseln sammeln und möglichst frisch verwenden

Die besten Sammelzeiten sind März bis Mai und September und Oktober. Pflücken Sie nur solche Taubnesseln, die nicht direkt am Straßenrand oder auf belegten Weiden wachsen. Auch entlang von viel besuchten Wegen durch Wiesen und Wälder sollten Sie die Nesseln nicht zum Essen pflücken.

Zupfen Sie stets nur vier bis sechs Blättchen aus dem obersten Pflanzenquirl. Sie sind am aromatischsten und zartesten.

Taubnesseln verlieren ihr Aroma, wenn sie länger aufbewahrt oder getrocknet werden. Sammeln Sie Pflanzen, die Sie essen möchten, erst kurz vor der Verwendung.

Taubnessel zum Essen vorbereiten

Zunächst verlesen und waschen Sie die Blätter und Blüten nur ganz kurz. Anschließend trocknen Sie sie am besten in einer Salatschleuder.

Für Salate und Soßen werden die Blätter kleingehackt. Die Blüten werden im Ganzen auf die Speisen gelegt.

Tee lässt sich sowohl aus frischem als auch aus getrocknetem Kraut aufbrühen.

Tipps & Tricks

Die Taubnessel wird in der Naturheilkunde bei entzündlichen Erkrankungen eingesetzt. Sie enthält eine Reihe von Mineralstoffen sowie ätherische Öle, Flavonoide, Schleim- und Gerbstoffe. Genau wie die Brennnessel wirkt die Taubnessel harntreibend.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.