Der richtige Standort für die Sumpfdotterblume

Nicht umsonst trägt die Sumpfdotterblume ihren Namen. Er nimmt Bezug auf ihre Blütenfarbe und ihren bevorzugten Standort. Sie mag einen feuchten und nährstoffreichen Boden. Ihr natürlicher Lebensraum wird durch Bebauung und Trockenlegung feuchter Wiesen zunehmend eingeschränkt.

Sumpfdotterblume Gewässer
Die Sumpfdotterblume mag es feucht

Wo fühlt sich die Sumpfdotterblume wirklich wohl?

Besonders wohl fühlt sich die Sumpfdotterblume auf Feuchtwiesen, in Bruch- oder Moorwäldern oder an Gewässerrändern. So eignet sie sich hervorragend für die Bepflanzung ihres Gartenteichs. Sie verträgt sich gut mit Sumpfvergissmeinnicht oder der Gauklerblume.

Bereits im März zeigt die Sumpfdotterblume ihre leuchtenden Blüten. Der Standort sollte leicht sonnig bis halbschattig sein und gern im Flachwasser liegen. Während manche Sorten einen eher kalkreichen Boden bevorzugen, mögen andere ihn lieber leicht sauer.

Die wichtigsten Standort-Tipps für die Sumpfdotterblume:

  • nährstoffreicher schwerer Boden
  • ideal: Flachwasser mit etwa 10 cm Wassertiefe
  • leicht sonnig bis halbschattig

Tipps

Die Blüten der Sumpfdotterblume lassen Ihren Gartenteich schon im März gelb leuchten.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.