Süßholz – auch im Garten kann der Anbau gelingen!

Ob für die Herstellung von Lakritze, zum Süßen von Tee, als natürliche und wohlschmeckende Zahnungshilfe für Babys oder als Heilkraut – Süßholz ist vielseitig einsetzbar. Man braucht es nicht zwingend kaufen, sondern kann es auch selbst anbauen!

Süßholz pflanzen
Süßholz ist eine zarte Pflanze, die im Spätsommer lila Blüten trägt

Welchen Standort braucht das Süßholz zum Gedeihen?

An einem sonnigen bis halbschattigen Standort in einer windgeschützten Lage fühlt sich das Süßholz ausgesprochen wohl. Aufgrund seiner langen Pfahlwurzel ist es nicht für die Kübelkultur geeignet. Besser aufgehoben ist es beispielsweise in einem Bauerngarten oder einem Kräuterbeet.

Lesen Sie auch

Mit welchem Substrat kann sich die Pflanze anfreunden?

Das Substrat spielt eine entscheidende Rolle, wenn man später die Wurzeln bzw. Ausläufer vom Süßholz ernten will. Die besten Ernteergebnisse erzielt man in einem Substrat mit folgenden Eigenschaften:

  • tiefgründig
  • lehmig
  • feucht
  • nährstoffreich
  • humos
  • nicht zu schwer
  • durchlässig

Jungpflanzen kaufen oder lieber selbst aussäen?

Um sich Zeit und Aufwand zu sparen, ist es ratsam, lieber Jungpflanzen zu kaufen. Die Aussaat stellt sich nicht selten als äußerst mühsam und nicht erfolgreich heraus. Wollen Sie es dennoch versuchen mit der Aussaat? Dann beachten Sie folgendes:

  • Normalkeimer
  • ab Mai direkt ins Freiland säen
  • oder Vorkultur ab Ende Februar bis März

Wer sich für die Vorkultur entscheidet, sollte die kleinen Samen in einen Topf säen. Die Samen werden zwischen 0,5 und 1 cm tief gesät. Wenn die Erde gleichmäßig feucht gehalten wurde und das Aussaatgefäß an einem etwa 20 °C warmen Platz stand, keimen die Samen mit Glück nach 7 bis 30 Tagen.

Wann blüht das Süßholz?

Relativ spät erblüht das Süßholz. In der Regel setzt die Blütezeit hierzulande gegen Anfang August ein und dauert bis in den Oktober hinein an. Während der Blütezeit präsentieren sich violettblaue bis cremeweiße Blüten, die in einem ährigen Blütenstand zusammensitzen.

Wann und wie erntet man die Wurzeln?

Drei Jahre müssen Sie warten, bis Sie die Wurzeln vom Süßholz erstmals ernten können. Die Pflanze braucht diese Zeit, um kräftige Wurzeln ausbilden zu können. Ernten Sie die Nebenwurzeln bzw. Ausläufer im Herbst! Die Pfahlwurzel wird nicht geerntet.

Tipp

Achten Sie beim Pflanzen darauf, zwischen den einzelnen Exemplaren einen Abstand von 50 cm einzuhalten!

Text: Anika Gütt

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.