Zucchini

Zucchini im Frühbeet: Tipps für eine erfolgreiche Aussaat

Artikel zitieren

Der Anbau von Zucchini ist unkompliziert und verspricht reiche Ernte. Dieser Artikel liefert eine umfassende Anleitung von der Aussaat bis zur Ernte, um Zucchini erfolgreich im eigenen Garten anzubauen.

Zucchini Aussaat

Wann ist die beste Zeit für die Aussaat von Zucchini?

Zucchini können entweder direkt im Freiland oder durch eine Vorkultur im Haus ausgesät werden, je nach den klimatischen Bedingungen und Vorlieben.

Lesen Sie auch

Vorkultur im Haus

Die Vorkultur bietet sich besonders in Regionen mit einem kürzeren Sommer an, um einen früheren Erntebeginn zu ermöglichen. Ideal ist eine Aussaat im Haus zwischen Ende April und Mitte Mai.

Direktsaat im Freiland

In Gegenden mit milderen Wintern und längeren Sommern ist eine Direktsaat nach den Eisheiligen ab Mitte Mai zu empfehlen, wenn keine Gefahr von Nachtfrösten mehr besteht und der Boden sich erwärmt hat.

Wie funktioniert die Vorkultur von Zucchini?

Für die Vorkultur benötigen Sie Anzuchttöpfe, Anzuchterde und Zucchinisamen. So gehen Sie vor:

  1. Füllen Sie die Anzuchttöpfe mit Anzuchterde.
  2. Drücken Sie je ein bis zwei Samenkörner etwa 2 bis 3 cm tief in die Erde.
  3. Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, vermeiden Sie jedoch Staunässe.

Keimtemperatur und Keimdauer

Die optimale Keimtemperatur liegt zwischen 18 und 22 °C, bei der die Samen meist innerhalb von 7 bis 14 Tagen keimen.

Standort und Pflege der Jungpflanzen

Stellen Sie die Anzuchttöpfe an einen hellen und warmen Ort, wie eine Fensterbank. Entfernen Sie die schwächeren Pflanzen, sobald die Sämlinge die ersten Laubblätter entwickelt haben, sodass nur eine kräftige Pflanze pro Topf bleibt. Achten Sie auf gleichmäßige Feuchtigkeit und vermeiden Sie zu hohe Temperaturen, um das Vergeilen der Pflanzen zu verhindern.

Wie funktioniert die Direktsaat von Zucchini?

Ein sonniger bis halbschattiger Standort mit lockerem, humosem und nährstoffreichem Boden ist ideal. Bereiten Sie den Boden vor der Aussaat gründlich vor, indem Sie ihn lockern und von Unkraut und Steinen befreien.

Aussaattiefe und Abstand

Legen Sie die Samen etwa 1 bis 2 cm tief in die Erde und bedecken Sie sie mit einer Schicht Erde. Um den Pflanzen ausreichend Platz zum Wachsen zu geben, setzen Sie zwei Samenkörner pro Pflanzstelle und halten Sie einen Abstand von 70 bis 100 cm ein.

Pflege der Jungpflanzen

Die jungen Pflanzen benötigen gleichmäßige Feuchtigkeit und müssen vor Schneckenfraß geschützt werden. Lassen Sie pro Pflanzstelle nur die kräftigste Pflanze stehen.

Besonderheiten beim Anbau von Zucchini

Zucchini sind Starkzehrer und benötigen einen nährstoffreichen Boden. Vor der Aussaat können Sie den Boden mit gut verrottetem Kompost oder organischem Dünger anreichern. Während der Wachstumsphase ist regelmäßiges Gießen und gelegentliches Düngen unerlässlich.

Bestäubung

Zucchini haben sowohl männliche als auch weibliche Blüten an derselben Pflanze. Für die Fruchtbildung müssen die Pollen der männlichen Blüten auf die Narben der weiblichen Blüten gelangen, was in der Regel durch Insekten erfolgt. Bei schlecht bestäubten Blüten oder mangelnder Insektenaktivität können Sie auch manuell bestäuben:

  • Entfernen Sie die Blütenblätter einer männlichen Blüte, um den Pollenstrang freizulegen.
  • Mit einem Pinsel oder direkt mit den Staubgefäßen der männlichen Blüte streichen Sie über die Narbe der weiblichen Blüte.
  • Der Fruchtknoten der bestäubten Blüte schwillt an, was auf eine erfolgreiche Bestäubung hinweist.

Ernte

Zucchini können geerntet werden, sobald sie eine Länge von etwa 15 bis 20 cm erreichen. Jüngere Früchte sind besonders zart und aromatisch, während größere Früchte an Aroma verlieren und eine härtere Schale sowie Kerne entwickeln. Ernten Sie die Zucchini, indem Sie sie etwa einen Zentimeter hinter dem Stielansatz mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere abschneiden. Regelmäßiges Ernten fördert die Bildung neuer Blüten und Früchte.