Stevia vermehren – so gelingt die Nachzucht

Stevia wächst als mehrjährige, nicht winterharte Staude, die sich auch in unseren Breiten unkompliziert selbst vermehren lässt. Die Nachzucht gelingt sowohl mittels Samen als auch aus Stecklingen oder Absenkern.

Stevia vermehren

Anzucht aus Samen

Stevia Samen sind relativ klein und sehen aus wie schmale schwarze Striche. Sie können die Samen aus den weißen Blüten des Süßkrauts selbst gewinnen oder Samentütchen im Gartenfachhandel erwerben.

Vorgehensweise:

Anzuchtgefäße oder Joghurtbecher, in die Sie ein Bodenloch gebohrt haben, mit Anzuchterde füllen.

  • Samen auf die Oberfläche geben und andrücken.
  • Keinesfalls mit Erde bedecken, da Stevia ein Lichtkeimer ist.
  • Erde gut befeuchten und die Gefäße mit Folie oder Glas bedecken.
  • Belüftungsspalt lassen, um Schimmelbildung vorzubeugen.
  • Die optimale Keimtemperatur liegt zwischen 22 und 25 Grad Celsius.

An einem hellen und warmen Ort zeigen sich nach etwa einer Woche die ersten Keimlinge. Sobald die Pflänzchen eine Größe von zehn Zentimetern erreicht haben, werden sie in Töpfe mit sehr durchlässigem Substrat vereinzelt. Optimal ist Blumen- oder Kräutererde, die Sie mit etwas Sand oder Blähton auflockern.

Nachzucht mit Stecklingen

Von einer kräftigen Mutterpflanze können Sie während der Vegetationsperiode immer wieder Stecklinge schneiden. Verwenden Sie ausschließlich Triebe, die noch keine Knospen oder Blüten tragen.

  • Stecklinge stets mit einem scharfen Schneidewerkzeug abtrennen, damit es nicht zu Quetschungen an der Pflanze kommt.
  • Die unteren zwei bis vier Blätter entfernen.
  • In ein Glas mit Wasser stellen oder alternativ in ein Gefäß mit Substrat stecken.
  • Mit einer Haube oder einem Folienbeutel bedecken (Gewächshausklima).

An einem hellen, warmen und windgeschützten Ort bilden die Stecklinge rasch Wurzeln und wachsen zu kräftigen Stevia Pflanzen heran.

Vermehrung durch Absenker

Sehr unkompliziert ist die Nachzucht durch Absenker, die sowohl im Garten als auch auf dem Balkon gelingt. Stellen Sie rund um die Pflanze einigen mit Anzuchterde gefüllte Töpfe oder lockern Sie den Untergrund im Beet etwas auf. Biegen Sie die äußeren Zweige der Stevia nach unten und beschweren Sie diese mit Steinen. Nach etwa einer Woche bilden sich an diesen Ästen neue Wurzeln. Kappen Sie die Zweige, damit sich die kleine Pflanze eigenständig weiterentwickeln kann.

Tipps & Tricks

Aus Stecklingen lassen sich exakt gleiche Tochterpflanzen heranziehen, während es bei der Aussaat aus selbst gewonnen Samen zu Variationen der Stevia kommen kann.

Text: Sabine Kerschbaumer
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.