Steinpilze richtig lagern und aufbewahren

Der Steinpilz, auch als Herrenpilz bezeichnet, gehört zu den Edelpilzen und ist ein wahrer Alleskönner in der Küche. Sie können ihn zu vielerlei Gerichten verwenden, ihn braten, kochen, dünsten, einlegen... doch eines ist wichtig: Verarbeiten Sie ihn möglichst schnell nach dem Sammeln bzw. dem Einkauf, denn wie alle Pilze ist auch dieser schnell verderblich und lässt sich nicht lange aufbewahren.

steinpilze-aufbewahren
Steinpilze sollte geputzt gelagert werden

Nicht jeden Steinpilz aus dem Wald mitnehmen

Wenn Sie schon von vornherein wissen, dass Sie Ihre Ausbeute nicht am gleichen Tag verarbeiten können, sollten Sie aus dem Wald nur junge Pilze mitnehmen. Diese sind außerdem gleich vor Ort auf eventuellen Madenfraß zu kontrollieren, sonst könnte Ihnen zu Hause eine böse Überraschung erwarten. Maden (und auch anderes Getier) finden den Steinpilz ebenfalls lecker, verstecken sich aber oft im Inneren des Pilzes. Dort fressen sie sich unbemerkt von unten nach oben. Schneiden Sie also Steinpilze immer der Länge nach auf und entfernen Sie eventuelle Maden sowie Madenspuren.

Lesen Sie auch

Gekaufte vs. selbst gesammelte Pilze

Natürlich ist nichts so frisch wie selbst gesammelte Steinpilze: Sind diese zudem noch jung, können Sie sie problemlos – natürlich geputzt – noch ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Manchmal können Sie auf dem Wochenmarkt oder sogar im Supermarkt frische Steinpilze kaufen. Diese lassen sich nicht mehr lagern, da sie bereits einige Tage unterwegs sind. Wie alle Wildpilze werden auch diese aus dem Ausland importiert (meist aus osteuropäischen Ländern) und sind daher beim Verkauf nicht mehr wirklich taufrisch. Gekaufte Pilze sollten daher immer am gleichen Tag verarbeitet werden.

Steinpilze richtig putzen

Sollen die Steinpilze noch ein paar Tage aufbewahrt werden, sollten Sie sie trotzdem vorher putzen – vor allem gilt es, eventuelle Maden aufzuspüren und zu entfernen. Ansonsten fressen sich die Tierchen während der Aufbewahrung durch die Pilze, so dass sie scheinbar völlig überraschend verderben. Steinpilze bitte auch nicht waschen, da sie sich sonst mit Wasser vollsaugen und schneller verderben. Ganz abgesehen von dem Verlust an Aroma, den sie durch das Aufquellen erleiden.

So lagern Sie Steinpilze

Damit Ihre Steinpilze noch ein bis zwei Tage frisch bleiben, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen:

  • Lagern Sie die Pilze nicht in Plastik- oder Kunststoffbehältern.
  • Entfernen Sie auch Plastikfolie o. ä.
  • Darunter bildet sich Schwitzwasser und die Pilze verderben schneller.
  • Schlagen Sie die geputzten Pilze stattdessen in ein Baumwoll- oder Leinentuch ein.
  • Auch Papier oder Zellstoff können Sie gut verwenden.
  • Lagern Sie die Pilze derart geschützt im Gemüsefach des Kühlschranks.
  • Achten Sie darauf, dass die Pilze locker liegen und nicht eingequetscht werden.

Sobald sich Schimmel gebildet hat, sind die Pilze nicht mehr genießbar und sollten entsorgt werden.

Tipps

Für noch längere Haltbarkeit – etwa weil die Ausbeute beim Waldspaziergang so groß war – können Sie Steinpilze auch gut trocknen, einfrieren oder einlegen.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Climber 1959/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.