Maronenröhrling

Braunkappen einfrieren: Wie geht das richtig und sicher?

Artikel zitieren

Frisch geerntete Braunkappen lassen sich durch Einfrieren hervorragend konservieren. Dieser Artikel erklärt die optimale Vorbereitung und gibt Tipps zum Einfrieren, zur Haltbarkeit und zum Auftauen.

braunkappen-einfrieren
Pilze werden am besten blanchiert eingefroren

Vorbereitungen zum Einfrieren von Braunkappen

Bevor Sie die Braunkappen einfrieren, sind einige Schritte notwendig, um ihre Qualität und den Geschmack zu bewahren.

Lesen Sie auch

Reinigung der Pilze

Zunächst sollten Sie die Pilze gründlich säubern. Verwenden Sie am besten einen Pinsel oder ein feuchtes Tuch, um Erde und Schmutz zu entfernen. Es ist nicht empfehlenswert, die Pilze unter fließendem Wasser zu waschen, da sie sich sonst mit Wasser vollsaugen und matschig werden können.

  • Kürzen Sie die harten Enden des Stiels.
  • Kontrollieren Sie die Pilze sorgfältig auf Schnecken oder Maden, indem Sie sie der Länge nach aufschneiden.
  • Entfernen Sie den Schmutz gründlich und behutsam.

Schneiden der Pilze

Schneiden Sie die sauberen Pilze in mundgerechte Stücke. Die Größe der Stücke hängt davon ab, wie die Pilze später verwendet werden sollen. Für Suppen und Soßen eignen sich kleine Würfel, während Scheiben oder Streifen für Pfannengerichte und zum Grillen ideal sind.

Vorbehandlung vor dem Einfrieren

Das Blanchieren oder Anbraten der Braunkappen vor dem Einfrieren kann dazu beitragen, ihre Qualität zu erhalten.

  • Blanchieren: Tauchen Sie die Pilze für ein paar Minuten in kochendes Wasser mit etwas Salz und schrecken Sie sie anschließend in Eiswasser ab.
  • Anbraten: Alternativ können Sie die Pilze in einer Pfanne mit etwas Butter oder Öl anbraten, bis sie eine leicht goldene Färbung angenommen haben.

Abkühlen und Verpacken

Lassen Sie die vorbereiteten Pilzstücke vollständig abkühlen, bevor Sie sie in geeignete Gefrierbehälter oder -beutel füllen. Verwenden Sie luftdichte Behälter oder Gefrierbeutel und entfernen Sie so viel Luft wie möglich, um Gefrierbrand zu vermeiden. Beschriften Sie die Behälter mit dem Einfrierdatum, um den Überblick über die Haltbarkeit zu behalten.

Einfrieren der Braunkappen: Roh oder Vorgegart?

Braunkappen können sowohl roh als auch vorgegart eingefroren werden, wobei jede Methode ihre spezifischen Vorteile und Nachteile bietet.

Rohe Braunkappen einfrieren

Das Einfrieren von rohen Braunkappen ist unkompliziert und schnell. Nach der gründlichen Reinigung und dem Schneiden in gewünschte Stücke, geben Sie die Pilze in luftdichte Gefrierbeutel oder -behälter und entfernen Sie so viel Luft wie möglich, um Gefrierbrand zu vermeiden.

  • Vorteile: Diese Methode bewahrt den natürlichen Geschmack und die Konsistenz der Pilze am besten.
  • Nachteile: Rohe Braunkappen nehmen mehr Volumen im Gefrierschrank ein und haben nach dem Auftauen eine kürzere Haltbarkeit. Sie müssen schnell weiterverarbeitet werden, um ihre Frische zu bewahren.

Vorgegarte Braunkappen einfrieren

Die Vorbehandlung durch Blanchieren oder Anbraten verlängert die Haltbarkeit der Braunkappen und erleichtert die spätere Zubereitung. Nach dem Vorgaren lassen Sie die Pilze vollständig abkühlen, bevor Sie sie in Gefrierbehälter oder -beutel umfüllen.

  • Blanchieren: Geben Sie die Pilze für etwa zwei bis drei Minuten in kochendes Salzwasser und schrecken sie anschließend in Eiswasser ab. Diese Methode inaktiviert Enzyme, die ansonsten die Qualität beeinträchtigen könnten.
  • Anbraten: Braten Sie die Pilze in Butter oder Öl an, bis sie leicht gebräunt sind. Dies intensiviert den Geschmack.
  • Vorteile: Vorgegarte Pilze sind nach dem Auftauen sofort einsatzbereit und haben eine längere Haltbarkeit.
  • Nachteile: Der Geschmack und die Textur verändern sich leicht durch das Garen.

Durch das Einfrieren von Braunkappen – roh oder vorgegart – können Sie jederzeit auf Vorratspilze zurückgreifen, ohne dass diese an Qualität einbüßen. Lagern Sie die Pilze stets bei mindestens -18 °C, um eine Haltbarkeit von bis zu einem Jahr zu gewährleisten.

Haltbarkeit und Auftauen von gefrorenen Braunkappen

Gefrorene Braunkappen können bei einer konstanten Temperatur von mindestens -18 °C bis zu einem Jahr gelagert werden. Bei sachgerechter Lagerung behalten sie weitgehend ihren Geschmack und ihre Textur. Es ist wichtig, den Gefrierschrank regelmäßig auf die empfohlene Temperatur zu prüfen, um eine optimale Lagerungsqualität zu gewährleisten.

Auftauen der Pilze

Beim Auftauen der Braunkappen sollten Sie immer darauf achten, die Qualität und Sicherheit zu bewahren.

  • Im Kühlschrank: Platzieren Sie die tiefgefrorenen Braunkappen in einem Behälter und stellen Sie diesen in den Kühlschrank. Diese schonende Methode kann mehrere Stunden oder über Nacht dauern und verhindert den schnellen Temperaturschock, der die Textur der Pilze beeinträchtigen könnte.
  • Bei Raumtemperatur: Legen Sie die Pilze auf einen Teller und lassen Sie sie bei Raumtemperatur auftauen. Achten Sie darauf, dass sie nicht länger als notwendig warm stehen, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern.
  • Direktes Kochen: Eine Möglichkeit, die Qualität der Braunkappen zu bewahren, besteht darin, sie direkt aus dem gefrorenen Zustand zu kochen. Dies ist besonders praktisch für gebratene oder gedünstete Gerichte.

Vermeiden Sie das Auftauen der Pilze in der Mikrowelle, da dies ihre Textur stark verändern und die Pilze ungenießbar machen kann. Durch langsames und schonendes Auftauen können Sie sicherstellen, dass Ihre Braunkappen ihre beste Qualität behalten.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: Eileen Kumpf / Shutterstock