Frische Champignons einfrieren – So wird’s gemacht

Ganzjährig im Supermarkt und zwischen Juni und Oktober auf Wiesen, Äckern, in Parkanlagen und an Waldrändern: Champignons sind eigentlich immer frisch verfügbar. Doch gerade, wer selbst sammelt oder züchtet, möchte seine Pilze entsprechend konservieren. Das Einfrieren ist hierfür eine gute Methode.

champignons-einfrieren
Champignons werden roh eingefroren

Gefrorene Champignons entwickeln intensiveres Aroma

Besonders positiv am Einfrieren ist, dass Champignons dabei ein besonders intensives Aroma entwickeln. Dafür allerdings sollten Sie ausschließlich junge, gesunde Pilze verwenden – die älteren oder bereits angeknabberten Exemplare lassen Sie dagegen stehen oder verarbeiten sie sofort. Auch das Trocknen sorgt bei vielen Pilzarten dafür, dass das Aroma sich verbessert – das gilt auch für den Champignon. Wenn es schnell gehen soll, ist das Einfrieren dem Trocknen allerdings vorzuziehen.

Lesen Sie auch

Kann man Champignons auch im Tiefkühlfach einfrieren?

Für das Einfrieren von Pilzen eignet sich ein Haushaltstiefkühlgerät, in dem Sie die Champignons bei mindestens minus 18 °C lagern können. Sehr gut geeignet sind zudem Geräte, die ein Schockfrosten ermöglichen. Durch das Schockfrosten bleiben die Pilze länger frisch. Nicht geeignet ist hingegen das Gefrierfach des Kühlschranks, da hier die für die längere Haltbarkeit notwendigen Temperaturen nicht erzielt werden können. Es ist aber möglich, frische rohe oder zubereitete Champignons für einige Tage dort aufzubewahren.

Pilze richtig vorbereiten

Vor dem Einfrieren sollten Sie die Champignons jedoch erst einmal vorbereiten. Dazu gehört das gründliche Reinigen sowie das Schneiden der Pilze. Da Champignons (wie alle Pilze) Wasser aufsaugen wie ein Schwamm, sollten Sie sie nicht waschen, nicht wässern und auch nicht blanchieren. Letzteres spart zwar viel Platz, hat aber einen gravierenden Qualitätsverlust zur Folge.

Champignons putzen und schneiden

Stattdessen putzen und schneiden Sie die Champignons auf eine das Aroma schonende Weise:

  • Bürsten Sie mit einem sauberen Rundpinsel oder einer Gemüsebürste den groben Schmutz ab.
  • Pinsel und Bürste sollte dabei trocken und nicht angefeuchtet sein.
  • Nehmen Sie nun ein trockenes Küchentuch aus Papier und reiben Sie die Pilze gründlich ab.
  • Reinigen Sie jeden Pilz einzeln.
  • Halten Sie die Pilze vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Drücken Sie nicht zu stark zu, um Druckstellen zu vermeiden.
  • Schneiden Sie Druck- und andere schadhafte Stellen heraus.
  • Schneiden Sie den angetrockneten Stielansatz ab.

Nun können die Champignons in Scheiben oder in grobe Stücke geschnitten werden.

Vorbereitete Pilze einfrieren

Frieren Sie möglichst rohe, frische und junge Pilze ein. Füllen Sie die vorbereiteten Pilze in kleinen Mengen in Gefrierbeutel oder gut verschließbare Tiefkühldosen und drücken Sie die Luft heraus. Da das Einfrieren möglichst schnell erfolgen sollte, stellen Sie das Tiefkühlgerät am besten schon einige Zeit vorher auf die höchste Stufe ein. Auch fertige Pilzgerichte lassen sich einfrieren, dabei sollten Sie diese jedoch sofort nach der Zubereitung so schnell wie möglich herunterkühlen und schockfrosten. Da sich das Pilzeiweiß sehr schnell zersetzt, darf ein Pilzgericht vor dem Einfrieren nicht lange draußen herumstehen. Frieren Sie also keine Reste von Pilzgerichten ein, die schon einige Zeit auf dem Tisch im warmen Esszimmer gestanden haben – auf diese Weise holt man sich schnell eine Lebensmittelvergiftung.

Wie lange halten sich eingefrorene Pilze

Frische Champignons sind, roh eingefroren, zwischen sechs und zehn Monaten bei minus 18 °C haltbar. Bereits zubereitete Pilzgerichte sollten dagegen nach spätestens drei Monaten herausgeholt und gegessen werden.

Eingefrorene Pilze richtig zubereiten

Gefrorene Pilze dürfen nicht aufgetaut, sondern sollten sofort im gefrorenen Zustand verwendet werden. Wichtig ist dabei, dass sich durch die Hitze die äußeren Poren schnell schließen, sonst werden die Champignons schlapp und bekommen eine weiche Konsistenz. Am besten ist es daher, sie gleich in heißes Fett oder in eine heiße Brühe zu geben. Einmal aufgetaute und erwärmte Pilze bzw. Pilzgerichte dürfen nicht wieder eingefroren werden.

Tipps

Viele Gerichte lassen sich mit einem selbst hergestellten, aromatischen Pilzöl verfeinern. Sie können dieses sortenrein (beispielsweise aus Champignons, Steinpilzen etc.) oder auch aus Mischpilzen herstellen. Verwenden Sie dafür aber keine frischen, sondern nur getrocknete Pilze.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Dmitry Melnikov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.