Steingarten

Steingarten anlegen: den richtigen Untergrund vorbereiten

Artikel zitieren

Einfach nur Schotter und Felsen aufschütten und dazwischen Gebirgspflanzen zu setzen, macht noch lange keinen Steingarten. Damit die Mini-Gebirgswelt tatsächlich mehr als nur eine Saison übersteht, blüht und gedeiht, bedarf es einiger Vorbereitung. Insbesondere der Untergrund des Steingartens muss dabei sorgfältig gestaltet und geschichtet werden.

Steingarten Fundament
Je besser der Untergrund vorbereitet wird, desto weniger Gartenarbeit fällt später an
AUF EINEN BLICK
Wie bereite ich den Untergrund für einen Steingarten vor?
Um den Untergrund eines Steingartens vorzubereiten, entfernen Sie Unkraut und Wurzelunkräuter, koffern den Boden ca. 40 cm aus, legen ein Unkrautvlies und eine 5 cm starke Schicht Kies oder Splitt aus. Anschließend verlegen Sie ein Drainagerohr und bedecken es mit weiteren 5 cm Kies oder Splitt und schließlich mit Erde.

Den Steingarten-Untergrund vorbereiten – So geht’s

Über Gedeih und Verderb des Steingartens entscheidet vor allem der Untergrund. Damit sich keine Staunässe bildet, die Pflanzen die für ihre Bedürfnisse passende Erde erhalten und überhaupt das richtige Lebensumfeld geschaffen wird, begeben Sie sich am besten zunächst in die Tiefe.

Lesen Sie auch

Wurzelunkräuter bekämpfen und unliebsame Überraschungen beseitigen

Bevor Sie so richtig loslegen können, müssen Sie die für den Steingarten vorgesehene Fläche zunächst einmal unkrautfrei machen. Insbesondere Wurzelunkräuter wie Disteln, Winden, Quecken, Sauerampfer, Ackerschachtelhalm und Giersch sollten dauerhaft entfernt werden – das funktioniert nur durch Jäten und Ausgraben. Auch andere unliebsame Überraschungen wie beispielsweise vergrabener Bauschutt oder gar Müll gehört restlos entfernt.

Boden auskoffern und eventuell austauschen

Überhaupt ist es sinnvoll, insbesondere schweren und verdichteten Boden auszukoffern, d. h. er muss abgetragen werden. Wie viel Erde Sie wegschaffen wollen, hängt dabei von der tatsächlichen Bodenbeschaffenheit ab – ideal sind so rund 40 Zentimeter. Soll das Mini-Gebirge an einem vorgegebenen Hang entstehen, schaufeln Sie am Hangfuß einen etwa 30 Zentimeter tiefen Graben, dessen Seitenwand zum Hang in einer Linie mit dem Gefälle und auf der gegenüberliegenden Seite senkrecht verläuft.

Drainage anlegen

Auf diesen ausgekofferten Untergrund kommt nun ein Unkrautvlies, auf dem Sie wiederum eine etwa fünf Zentimeter starke Kies- oder Splittschicht verlegen. Diese bildet die Unterlage für das Drainagerohr, welches Staunässe verhindern soll. Für diesen Zweck gut geeignet sind so genannte Drain-Flex-Rohre (21,00€ bei Amazon*) mit einem Durchmesser von 65 bis 80 Zentimetern. An der tiefsten Stelle muss das Rohr einen Ausfluss haben, der entweder einfach ins Freie verläuft, in einen Kanalanschluss oder auch in einen Sickerschacht. Auf das Rohr kommt nochmals eine ca. fünf Zentimeter starke Kies- oder Splittschicht und darüber schließlich die Erde.

Tipp

Wenn Sie im Steingarten Wege verlegen wollen, brauchen auch diese einen Unterbau. Dieser verhindert ein Einsinken der Wegplatten und sorgt dafür, dass diese an Ort und Stelle bleiben.