Senfpflanze: Blütezeit und Aussehen

Lesen Sie im kommentierten Steckbrief wichtige Infos rund um die Senfpflanze Blütezeit. Wie Sie Senfkörner richtig pflanzen und eine Senfpflanze selber ziehen, erfahren Sie hier.

senfpflanze
Die Senfpflanze blüht golden gelb wie der Raps

Steckbrief

  • Wissenschaftlicher Name: Sinapis und Brassica
  • Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
  • Gattungen: Senfe (Sinapis) und Kohl (Brassica)
  • Herkunft: Asien, Süd- und Mitteleuropa
  • Wuchstyp: einjährige, krautige Pflanze
  • Größe: 30 cm bis 80 cm
  • Blüte: gelbe Traube
  • Blütezeit: Frühsommer, Herbst
  • Früchte: Schoten
  • Blätter: behaart, gefiedert
  • Winterhärte: nicht winterhart
  • Verwendung: Gewürzpflanze, Zwischenfrucht, Gründüngung

Senfpflanze Blütezeit

Was blüht jetzt auf den Feldern? Auf diese Frage erhalten Sie vom Landwirt gleich zweimal im Jahr die Antwort: Jetzt hat die Senfpflanze Blütezeit. Die Hauptblüte erstreckt sich von Juni bis Juli. Weil die Kreuzblütler eine hervorragende Zwischenfrucht sind, bringen Landwirte im Spätsommer eine zweite Aussaat aus. Innerhalb von fünf Wochen verwandeln sich abgeerntete Felder noch einmal in ein gelbes Blütenmeer.

Lesen Sie auch

Senf Blüte

Das gelbe Blütenmärchen bis zum Horizont zelebrieren Senfpflanzen mit unzähligen Blüten, wie Hobbygärtner sie von vielen Kreuzblütlern kennen. Diese Merkmale zeichnen eine Senf-Blüte aus:

  • Blütenform: radiärsymmetrisch, vierzählig
  • Blütenstand: traubig bis schirmtraubig
  • Farbe: grüne Kelchblätter, gelbe Kronblätter
  • Blütenökologie: zwittrig

Zur Zeit der Senf-Blüte summt und brummt es auf den Feldern und im Gemüsebeet. Als ‚Nektarführende Scheibenblüten‘ sind Senfblüten eine umschwärmte Bienenweide. Schmetterlinge und andere Nützlinge gehen ebenfalls nicht leer aus.

Früchte

Wo wachsen Senfkörner? Nach der Lektüre dieser Steckbrief-Erläuterungen wissen Sie künftig die richtige Antwort: In den Schoten einer Senfpflanze. Kompakte Infos rund um die Früchte lesen Sie in folgender Übersicht:

  • Position: Schoten stehen seitlich vom Stängel ab.
  • Größe: 0,5 cm bis 2,5 cm lang, 1,5 mm bis 4 mm im Durchmesser
  • Form: linealisch, schmal-länglich
  • Besonderheit: borstig behaart
  • Samen: 4 bis 10 Senfkörner je Schote, selten bis zu 16 Samen
  • Samen-Farbe: je nach Art hellgelb, grau, braun oder schwarz

Die Schoten öffnen sich von selbst und geben die reifen Samen frei. Frische Senfkörner sind geruchlos. Erst beim Kauen nehmen Sie den charakteristischen, scharfen Senfgeschmack wahr.

Der lange Weg vom Senfkorn zum Senf

Senfpflanze Blätter

Am straff aufrechten Stängel trägt die Senfpflanze unterschiedlich große, wechselständige Blätter. Jedes Blatt ist gegliedert in Blattstiel und Blattspreite. Die Blattstiele im unteren Pflanzenbereich sind bis zu 15 Zentimeter lang und werden in Richtung Krone stetig kürzer. Eine typische Blattspreite ist länglich und gefiedert, gezähnt und behaart. Abhängig von Gattung, Art und Sorte sind Senfblätter 6 cm bis 30 cm lang und 1 cm bis 15 cm breit. Vor dem Winter ziehen Stängel und Blätter ohne Herbstfärbung ein.

Senf Herkunft

Als Kulturpflanze ist Senf seit dem Altertum bekannt und in allen gemäßigten Regionen dieser Erde verbreitet. Die tatsächliche Herkunft einer spezifischen Senfpflanze steht im direkten Zusammenhang mit ihrer Gattungs- und Artzugehörigkeit. Folgende Tabelle gibt einen Überblick:

Senfpflanze Arten Weißer Senf Acker-Senf Schwarzer Senf Brauner Senf
Botanischer Name Sinapis alba Sinapis arvensis Brassica nigra Brassica juncea
Synonym Gelbsenf, gelber Senf Wilder Senf Senf-Kohl Sareptasenf
Herkunft Westasien, Mittelmeer Mittelmeerraum, Südeuropa Mitteleuropa Naher Osten oder Asien
Größe 80 cm bis 120 cm 20 cm bis 60 cm 30 cm bis 310 cm 20 cm bis 100 cm
Status + Gewürzpflanze + Unkraut + Gewürzpflanze + Hauptzutat für Dijon-Senf
  + Speisesenf-Produktion + Bienenweide + Speisesenf-Produktion + Blattgemüse (wie Kresse)
  + Zwischenfrucht + Gewürz + Zwischenfrucht + Zwischenfrucht
  + Gründüngung/Bienenweide + Gemüsepflanze + Gründüngung/Bienenweide + Gründüngung/Bienenweide

Der Siegeszug von Senfpflanzen rund um den Erdball beruht auf einer legendären Keimfähigkeit der Samen. Im Gegensatz zu den krautigen, oberirdischen Pflanzenteilen, sind Senfkörner frostfest. Hobbygärtner berichten von Saatgut, das nach 40 Jahren Lagerzeit munter keimte.

Pflanzen

Hobbygärtner können Senfkörner pflanzen und auf diese Weise ganz einfach Senfpflanzen selber ziehen. Weil die Samen so keimfreudig sind, gelingt der Anbau von Senf auch der ungeübten Hand. Lesen Sie in folgenden Abschnitten, wie Sie Senf richtig aussäen und ernten.

Aussaat-Termine

  • Senf als Gewürzpflanze und/oder Bienenweide: Aussaat von April bis Mai
  • Senf als Zwischenfrucht: nach der Ernte der Vorfrucht, jedoch nicht nach Kohlgemüse, Rettich oder Radieschen
  • Senf als Bodenaktivator: idealerweise im September, wahlweise ganzjährig bei frostfreier Witterung.

Als Anhänger naturnaher Mischkultur haben erfahrene Hobbygärtner stets einige Senfsamen griffbereit. Bei der Pflanzung von Beerensträuchern, Paprika, Tomaten und anderen Nutzpflanzen, wird auf den freien Beetflächen Senf ausgesät für einen tiefgründig, aufgelockerten Boden sowie zur natürlichen Unterdrückung von Unkraut.

Standort

Senfpflanzen sind anspruchslos. Gutmütig keimen und gedeihen die Kreuzblütler unter diesen Rahmenbedingungen:

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Normale Gartenerde, vorzugsweise humos, frisch, durchlässig und nährstoffreich

Senf aussäen

Im gut vorbereiteten Boden keimen Senfsamen besser. Als Dunkelkeimer möchten die Samen in einer dünnen Erdschicht liegen. Folgende Kurz-Anleitung erklärt, wie die Aussaat vorbildlich gelingt:

  1. Saatbeet mehrfach harken, Unkraut jäten, alte Wurzeln und Steine entfernen
  2. Als organische Startdüngung gesiebte Komposterde einarbeiten, idealerweise 2 l je m²
  3. Erde mit dem Rechen feinkrümelig glattziehen
  4. Aussaat als Nutzpflanze: Saatfurchen ziehen, Senfkörner 2 cm tief im Abstand von 5 x 25 cm pflanzen
  5. Aussaat als Gründüngung: Samen breitwürfig aussäen und einharken
  6. Manuell oder mit Rasenwalze andrücken für einen guten Bodenschluss
  7. Saatbeet mit feiner Brause angießen

Innerhalb von 5 bis 10 Tagen setzt die Keimung ein.

Senf ernten

Für die Senfpflanze ist vom Frühsommer bis in den Herbst Erntezeit. Geerntet werden junge Sprossen, Senfblätter und Blüten als Zutaten für Salat, Eintopf, Eierspeisen und vielen anderen Gerichten. Die reifen Senfkörner verleihen kalten und warmen Speisen eine scharfe Note.

Bester Zeitpunkt für die Ernte der Samenkörner ist im September und Oktober. Warten Sie nicht, bis sich die Schoten von selbst öffnen und die Samen in alle Richtungen verteilen. Wenn es im Inneren der Früchte verheißungsvoll rasselt, sind die Senfkörner erntereif. Jetzt können Sie die Schoten pflücken, öffnen und die Körner in eine Schüssel purzeln lassen.

Exkurs

Senfpflanze Raps Unterschiede

Senfpflanzen und Raps sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Wichtige Unterschiede sind: Senf blüht im Frühsommer und Herbst. Die Blütezeit von Raps beginnt im April. Die Stängel einer Senfpflanze sind unten behaart. Raps-Stängel sind glatt. Zerreibt man Blätter einer Senfpflanze zwischen den Fingern, steigt Ihnen ein markanter Senfgeruch in die Nase. Rapsblätter riechen unangenehm und penetrant.

Senfpflanze pflegen

Die Senfpflanze ist ebenso anspruchslos, wie pflegeleicht. Lassen Sie sich folgende Pflege-Tipps nicht entgehen für eine reiche Ernte aromatischer Senfblätter und schmackhafter Senfkörner:

  • Keimlinge und Pflanzen sparsam gießen bei Trockenheit.
  • Senfpflanzen mit normalem Leitungswasser gießen für eine Extradosis Kalk.
  • Im Saatbeet und zwischen den Keimlingen täglich Unkraut jäten.
  • Düngen ist nicht erforderlich.

Es beruht nicht auf einem Pflegefehler, wenn im Herbst ausgesäte Senfpflanzen nicht erblühen. In diesem Fall war der Zeitpunkt der Aussaat zu spät für eine Blüte. Dieser Umstand beeinträchtigt nicht die Funktion von Senf als Gründüngung, denn die kräftigen Wurzeln dringen dennoch tief ins Erdreich vor, bevor der Winter seine frostigen Muskeln spielen lässt.

Beliebte Sorten

Über die Ursprungsarten Weißer Senf, Schwarzer Senf und Brauner Senf hinaus, hält der Fachhandel keimfreudiges Saatgut gartentauglicher Sorten für Sie bereit:

  • Senape Bianca: weißer Senf aus dem Traditionshaus Franchi Sementi für die frühe Aussaat ab März.
  • Senape Rossa: Premium-Sorte mit rotbraunen, gezackten Blättern und intensivem Senfaroma.
  • Gelbsenf: gelber Senf als preisgünstiges Saatgut von Kiepenkerl für die Gründüngung im Herbst.
  • Red Frills: Samen für die Aussaat von Blattsenf als Microgreens für den aromatischen Brotbelag oder als Salatzutat.
  • Scharfer Zahn: Mix aus Senfsamen für die Direktaussaat ab März und die ganzjährige Aussaat auf der Fensterbank.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Ackersenf und Raps?

Blühenden Ackersenf und Raps kann man schnell verwechseln, zumal beide Pflanzen eine ähnliche Größe erreichen. Das verwundert wenig, denn Ackersenf und Raps zählen zur Familie der Kreuzblütler. Dennoch gibt es drei wichtige Unterschiede. Ackersenf-Blütezeit ist im Frühsommer und mitunter nochmals im Herbst. Raps erblüht ab April. Ackersenf-Stängel sind teilweise oder vollständig behaart. Raps-Stängel sind in allen Bereichen glatt. Letzte Zweifel räumt der Schnuppertest aus dem Weg. Zerreiben Sie die Blätter von Ackersenf zwischen den Fingern, duftet es aromatisch nach Tafelsenf. Zerbröselte Rapsblätter verströmen hingegen einen penetranten Geruch.

Welche Teile einer Senfpflanze sind essbar?

Eine Senfpflanze ist in allen Teilen essbar. Keimlinge schmecken wie Kresse. Blütenknospen können Sie wie Brokkoli zubereiten. Junge Blätter und Blüten sind beliebte Zutaten für Salat oder Kräuterquark. Die indische Küche kocht Senfblätter wie Spinat. Reife Samen werden frisch oder getrocknet als Gewürz verwendet. Ein Tee aus getrockneten Blättern oder Samen lindert Magendrücken nach fetten Speisen. In der Lebensmittelindustrie sind Senfkörner Hauptbestandteil bei der Herstellung von Tafelsenf.

Für welche Anwendungen eignen sich schwarze Senfsamen?

Den Samen von Schwarzem Senf werden heilsame Wirkungen attestiert. Verarbeitet zu Mehl, lindern schwarze Senfsamen als Wickel oder Pflaster rheumatische Beschwerden, Nervenschmerzen, Gicht, Ischias und Bronchitis. Einreibungen mit Senf-Spiritus helfen bei Muskelkater und Verstauchungen. Allerdings sollte die zeitliche Anwendung genau kalkuliert sein, denn bei längerem Hautkontakt verursachen schwarze Senfsamen schlimme Hautreizungen bis hin zu fatalen Geschwüren. Für Schwangere und Kinder sind Senfkörner als Heilmittel nicht zu empfehlen.

Kann man die Senfpflanze im Kübel selber ziehen?

Gut geeignet für die Kultivierung im Kübel ist Weißer Senf (Sinapis alba) mit einer durchschnittlichen Wuchshöhe von 80 cm bis 120 cm. Befüllen Sie den Kübel mit einem Mix aus torffreier Bio-Gemüseerde und Kokoserde als Torfersatz. Eine Drainage aus Tonscherben beugt Staunässe vor. Drücken Sie Senfsamen im Abstand von 10 cm bis 15 cm etwa 1 cm tief ins Substrat und gießen an mit feiner Brause. Am warmen, sonnigen Standort sprießen innerhalb weniger Tage die ersten Keimlinge.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: JenJ Payless2/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.