Seidelbast bevorzugt keinen besonderen Standort

In der freien Natur wächst der geschützte Seidelbast meist an leicht schattigen, feuchten, aber durchlässigen Standorten. Für die im Handel angebotenen Sorten trifft das nicht zu. Nahezu alle Seidelbast-Züchtungen für den Garten sind hinsichtlich des Standorts völlig unproblematisch.

Daphne Standort
Seidelbast gedeiht sowohl im Schatten als auch in der Sonne

Seidelbast wächst fast überall

Seidelbast können Sie im Garten fast überall pflanzen. Ob an einem sonnigen, halbschattigen oder schattigen Standort – der Zierstrauch entfaltet zur Blütezeit seine ganze Pracht.

Der Boden sollte eher feucht aber durchlässig sein. Staunässe verträgt Seidelbast nicht. Leicht nahrhafte, gern kalkhaltige Erde ist für den Seidelbast ideal. Eine Mulchdecke sorgt für neue Nährstoffe und verhindert das Austrocknen des Bodens.

Sehr gut macht sich Seidelbast als Solitärpflanze im Vorgarten oder als kleine Abgrenzung zu anderen Gartenbereichen. In Gärten mit Kindern und Haustieren sollten die Ziersträucher wegen der Giftigkeit möglichst nicht gezogen werden.

Tipps

Seidelbast können Sie auch im Kübel halten. Dann allerdings braucht der Zierstrauch mehr Pflege, weil sich er sich nicht durch seine langen Wurzeln selbst versorgen kann.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.