Weitere Bambusarten

Winterharte Bambusarten: Ist der schwarze Bambus geeignet?

Artikel zitieren

Schwarzer Bambus, ob Phyllostachys nigra oder Fargesia nitida ‚Black Pearl‘, ist ein Blickfang im Garten. Dieser Artikel beleuchtet die Ansprüche, Pflege sowie Verwendungsmöglichkeiten dieser Bambusarten.

Schwarzer Bambus Frost
Schwarzer Bambus übersteht milde Winter problemlos

Winterhärte von schwarzem Bambus

Schwarzer Bambus ist in mehreren Arten erhältlich, die hinsichtlich ihrer Winterhärte variieren. Die beiden bekanntesten Arten sind Phyllostachys nigra und Fargesia nitida ‚Black Pearl‘.

Lesen Sie auch

Phyllostachys nigra kann Temperaturen bis zu -18 Grad Celsius standhalten und gehört zu den mäßig winterharten Bambusarten. Dieser Bambus bleibt das ganze Jahr über grün und zeigt seine dekorativen schwarzen Halme im zweiten Jahr. Trotz seiner Frosthärte können die Blätter bei strengem Frost abfallen, treiben aber im Frühjahr neu aus. Eine Rhizomsperre wird empfohlen, um unerwünschte Ausbreitungen vorzubeugen.

Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ ist eine extrem winterharte Bambusart, die Temperaturen bis zu -28 Grad Celsius problemlos überstehen kann. Diese Sorte ist besonders robust und eignet sich hervorragend für kältere Regionen. Dank ihrer Fähigkeit, die Blätter bei extremer Kälte zum Schutz vor Verdunstung zusammenzurollen, behält sie auch in strengen Wintern ihre Vitalität. Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ bildet keine Ausläufer, was die Pflege und Kontrolle erleichtert.

Für beide Arten gilt, dass sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort bevorzugen. Während Phyllostachys nigra ausreichend feuchten, gut durchlässigen Boden benötigt, entwickelt sich Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ auch an schattigeren Plätzen gut. Sorgen Sie stets für eine ausreichende Wasserversorgung, besonders während Trockenperioden.

Wuchsform und Aussehen von schwarzem Bambus

Schwarzer Bambus beeindruckt mit seiner einzigartigen Erscheinung und verschiedenen Wuchsformen, die Ihren Garten bereichern können.

Phyllostachys nigra

Phyllostachys nigra, bekannt als Schwarzrohrbambus, präsentiert sich mit tiefschwarzen Halmen, die sich im zweiten Jahr färben. Diese immergrüne Bambusart hat einen aufrechten, leicht lockeren Wuchs und kann eine Höhe von 3 bis 7 Metern erreichen. Die Halme können einen Durchmesser von bis zu 2 cm haben. Die frischgrünen, spitzen und schmalen Blätter stehen in einem reizvollen Kontrast zu den dunklen Halmen und verleihen der Pflanze eine elegante Optik. Phyllostachys nigra eignet sich hervorragend als Solitärpflanze oder für die Anlegung dichter Hecken.

Fargesia nitida ‚Black Pearl‘

Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ ist eine äußerst dekorative Bambusart, die für ihre malerisch überhängenden Halme bekannt ist. Diese erreichen eine Höhe von 3 bis 4 Metern und haben einen Durchmesser von rund 1,2 cm. Die Halme verfärben sich im Frühsommer von lila-bläulich zu fast schwarz. Die Blätter dieser Sorte sind länglich und grasgrün, wachsen besonders dicht und rollen sich bei extremer Hitze oder Kälte zusammen, um die Wasserverdunstung zu minimieren. Diese Bambusart eignet sich gut für Einzelstellungen an Wasserläufen oder in Gartenteichen, wo sie attraktive Spiegelungen im Wasser erzeugt.

Beide Bambusarten bestechen durch ihre auffälligen, dunklen Halme, die in jedem Garten zu einem Blickfang werden. Pflanzen Sie schwarzen Bambus an einen geeigneten Standort, um von seinem einzigartigen Erscheinungsbild und der einfachen Pflege zu profitieren.

Standortansprüche und Pflege von schwarzem Bambus

Schwarzer Bambus, einschließlich Phyllostachys nigra und Fargesia nitida ‚Black Pearl‘, stellt spezifische Anforderungen an seinen Standort und seine Pflege, um optimal zu gedeihen.

Standort

Phyllostachys nigra bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte, da ausreichende Sonneneinstrahlung die Schwarzfärbung der Halme fördert. Der Standort sollte jedoch vor kalten Ostwinden geschützt sein, um das immergrüne Laub zu erhalten. Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ gedeiht gut an sonnigen bis halbschattigen Standorten, kann aber auch schattigere Plätze verkraften.

Boden und Bewässerung

Beide Bambusarten benötigen gut durchlässigen, nährstoffreichen Boden. Phyllostachys nigra toleriert verschiedene Bodentypen, solange sie ausreichend feucht, aber nicht staunass sind. Regelmäßige Wassergaben, besonders während Trockenperioden, sind wichtig. Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ kommt mit mittlerem bis hohem Wasserbedarf gut zurecht. Der Boden sollte gut durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden.

Pflege

Phyllostachys nigra neigt zum Wuchern und bildet Ausläufer. Eine Rhizomsperre ist notwendig, um die Verbreitung zu kontrollieren. Schneiden Sie unerwünschte Triebe jährlich ab, um das Wachstum in Grenzen zu halten. Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ bildet keine Ausläufer und ist somit einfacher zu pflegen. Sie kann durch Schnittmaßnahmen in Form gehalten werden.

Düngung und Mulchen

Ein spezieller Bambusdünger kann das Wachstum beider Arten fördern. Mulchen Sie den Boden rund um die Pflanzen, um Feuchtigkeit zu speichern und Unkraut zu minimieren.

Winterschutz

Phyllostachys nigra sollte im Winter durch eine Laub- oder Mulchschicht im Wurzelbereich vor Frost geschützt werden, da Temperaturen unter -18 °C die Pflanze schädigen können. Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ hingegen ist extrem winterhart und benötigt in der Regel keinen zusätzlichen Winterschutz. Sie kann Temperaturen bis zu -28 °C trotzen.

Durch die richtige Standortwahl und regelmäßige Pflege können Sie sicherstellen, dass Ihr schwarzer Bambus gesund wächst und seine dekorativen Eigenschaften zur Geltung kommen.

Verwendungsmöglichkeiten von schwarzem Bambus

Schwarzer Bambus bietet viele attraktive Einsatzmöglichkeiten im Garten und auf der Terrasse. Diese Vielfalt macht ihn zu einem wertvollen Element in unterschiedlichsten Gartengestaltungen.

Sichtschutz und Hecken

Phyllostachys nigra und Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ eignen sich hervorragend für die Pflanzung von Hecken. Dank ihrer dichten und immergrünen Belaubung bieten beide Arten effektiven Sichtschutz:

  • Phyllostachys nigra besticht durch seine tiefschwarzen Halme und seinen aufrechten Wuchs, der eine Höhe von bis zu 7 Metern erreichen kann.
  • Fargesia nitida ‚Black Pearl‘, mit ihrer Höhe von 3 bis 4 Metern und dem überhängenden Wuchs, kann ebenfalls wunderbar als hohe Sichtschutzhecke genutzt werden.

Solitärpflanze und Zierelement

Die auffälligen Halme des schwarzen Bambus machen ihn zu idealen Solitärpflanzen:

  • Phyllostachys nigra entfaltet seine ganze Schönheit als Solitärpflanze, insbesondere wenn er in einer strategisch gut gewählten freien Ecke des Gartens platziert wird.
  • Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ setzt sich hervorragend an Teichen oder Wasserläufen in Szene, wo ihre überhängenden Halme faszinierende Spiegelungen im Wasser erzeugen.

Kübelpflanze für Terrasse und Balkon

Beide Bambusarten eignen sich auch als Kübelpflanzen:

  • Phyllostachys nigra wird in großen Töpfen oder Pflanzgefäßen zum Blickfang auf Terrassen und Balkonen. Der Kübel sollte ausreichend groß gewählt werden, um dem schnellen Wachstum gerecht zu werden.
  • Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ bringt zierende Akzente und ist aufgrund der kompakten Wuchsform und der hohen Winterhärte eine hervorragende Wahl für Balkon und Terrasse.

Dekorative Arrangements

Schwarzer Bambus kann auch kreativ in Blumenarrangements verwendet werden. Die dekorativen, dunklen Halme verleihen diesen einen exotischen Touch.

Material- und Rohstoffverwendung

Neben dekorativen Zwecken kann Bambus auch als Rohstoff genutzt werden. Aus den Halmen und Blättern lassen sich verschiedene Gegenstände wie Möbel oder Dekoelemente herstellen, die durch den natürlichen Charme des Bambus einen besonderen Reiz ausstrahlen.

Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und das außergewöhnliche Erscheinungsbild sind Phyllostachys nigra und Fargesia nitida ‚Black Pearl‘ wertvolle und vielseitige Ergänzungen für jeden Garten und Außenbereich. Pflanzen Sie die für Ihren Verwendungszweck geeignete Art an einen passenden Standort, um die volle Schönheit und Funktionalität des schwarzen Bambus zu genießen.

Bilder: Darrenwagner / iStockphoto