Schwarzäugige Susanne Setzlinge
Gesunde, grüne Triebe eigenen sich am besten als Stecklinge der Schwarzäugigen Susanne

Die Schwarzäugige Susanne über Stecklinge vermehren

Schwarzäugige Susannen sind hervorragend geeignet, um als Sichtschutz für den Sommer angepflanzt zu werden. Um die hübschen Kletterpflanzen zu vermehren, können Sie die Schwarzäugige Susanne entweder aus Samen ziehen oder Kopfstecklinge schneiden. So klappt die Vermehrung über Stecklinge.

Die beste Zeit für das Schneiden von Stecklingen

Stecklinge schneiden Sie entweder ab August oder von Januar bis März, wenn Sie die Schwarzäugige Susanne im Haus überwintert haben.

Günstiger ist es, die Stecklinge im Frühjahr zu schneiden, da die Lichtverhältnisse besser sind als im Herbst.

Außerdem müssen Sie im Spätsommer geschnittene Stecklinge im Haus überwintern, was häufig eine Platzfrage ist.

Stecklinge schneiden

Schneiden Sie mit einem scharfen, sauberen Messer einzelne Triebe von der Pflanze.

Wählen Sie nur solche Triebe aus, die lang genug und ausgereift, aber noch grün sind. Verholzte Zweige eignen sich nicht für die Stecklingsvermehrung.

So ziehen Sie Schwarzäugige Susannen aus Stecklingen

  • Stecklinge schneiden
  • Untere Blätter entfernen
  • In durchlässige Anzuchterde stecken
  • Feucht halten
  • Warm und hell aufstellen
  • Folie oder Abdeckhaube auflegen

Entfernen Sie alle unteren Blätter. Sie würden in der Erde faulen. Mindestens drei Blattpaare müssen am Steckling verbleiben.

Verwenden Sie saubere Anzuchterde. Um sie aufzulockern, mischen Sie etwas Sand unter.

Die Erde muss gleichmäßig feucht, aber auf keinen Fall nassgehalten werden. Eine Abdeckung aus Folie oder Glas verhindert das Austrocknen.

Umpflanzen in den Topf

Sobald die Stecklinge Wurzeln entwickelt haben, pflanzen Sie je nach Topfgröße zwei bis drei Stecklinge in einen Topf. Dass die Stecklinge Wurzeln entwickelt haben, erkennen Sie daran, dass sich neue Blätter bilden.

Stecken Sie einen kleinen Stab in den Topf, das erleichtert später das Umpflanzen in Kübel oder Gartenerde.

Auf den Balkon stellen oder in den Garten pflanzen

Da die Schwarzäugige Susanne keinen Frost verträgt, dürfen Sie die selber gezogenen Pflanzen erst nach den Eisheiligen auf den Balkon bringen oder in den Garten pflanzen.

Tipps & Tricks

Schwarzäugige Susannen sind ungiftige Kletterpflanzen, die sich entgegen dem Uhrzeigersinn an Rankgerüsten emporwinden. Auf dem Balkon lassen sie sich auch sehr gut als Ampelpflanzen halten. Die Triebe mit den Blüten hängen dann dekorativ herunter.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10
  2. Garten196
    Veredelung
    Garten196
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 2