Schwarzäugige Susanne kaum Blüten
Wenn die Schwarzäugige Susanne kaum oder gar nicht blüht, ist meist der Standort daran Schuld

Die Schwarzäugige Susanne blüht nicht – Was tun?

Die Schwarzäugige Susanne ist etwas heikel, was ihren Standort angeht. Ist der Platz nicht optimal, bilden sich nur wenige oder gar keine Blüten. Auch Pflegefehler können für das Ausbleiben der Blüten verantwortlich sein. Was Sie tun können, wenn die Schwarzäugige Susanne einfach nicht blühen will.

Der richtige Standort ist entscheidend

  • Sonnig
  • Luftig
  • Warm
  • Windgeschützt

Die Schwarzäugige Susanne mag Wind, Regen und Kälte nicht. Sorgen Sie dafür, dass die Pflanze so sonnig wie möglich steht. Lichter Halbschatten ist ihr lieber als ein zu kalter, zugiger Platz.

Achten Sie auf Abstand zu anderen Pflanzen, damit die Luft gut zirkulieren kann. Windig darf der Platz aber auf keinen Fall sein, denn das verträgt die aus Afrika stammende Pflanze überhaupt nicht.

Entwickelt die Schwarzäugige Susanne keine Blüten, stellen Sie sie an einen anderen Platz. Wenn Sie die Kletterpflanze bisher nicht gezogen haben, sollten Sie sie zunächst nur im Topf halten, bis Sie einen idealen Standort gefunden haben.

So pflegen Sie die Schwarzäugige Susanne richtig

Der Boden darf niemals ganz austrocknen. Staunässe allerdings bringt die Schwarzäugige Susanne zum Faulen. Gießen Sie mäßig aber regelmäßig.

Achten Sie darauf, dass die Gartenerde oder die Topferde durchlässig sind. Bei der Haltung im Topf muss ein großes Abzugsloch vorhanden sein. Legen Sie unten in den Topf eine Drainageschicht, damit die Wurzeln der Schwarzäugigen Susanne nicht im Wasser stehen.

Um viele Blüten zu entwickeln, braucht die Kletterpflanze viele Nährstoffe. Düngen Sie regelmäßig. Während der Blütezeit sollten Sie ein- bis zweimal pro Monat Dünger geben.

Verblühte Blüten ausknipsen

Wenn Sie die verblühten Blüten nicht entfernen, stellt die Schwarzäugige Susanne nach einiger Zeit das Blühen ein.

Schneiden Sie verblühte Blüten kontinuierlich ab, um das Blütenwachstum anzuregen.

Nur wenn Sie Samen von Ihrer Schwarzäugigen Susanne sammeln möchten, sollten Sie ein paar Blüten stehen lassen. Darin reifen die Samen heran, die Sie im nächsten Jahr aussäen können.

Tipps & Tricks

Wenn die Schwarzäugige Susanne lauter gelbe oder verfärbte Blätter bekommt, sind meist Spinnmilben daran schuld. Sie sollten den Befall möglichst schnell behandeln, damit sich die Pflanze davon wieder erholen kann.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1