Schneeglöckchen Früchte

Schneeglöckchen Samen: Aussaat und Merkmale der Samen

Das Schneeglöckchen ist eines der ersten Gewächse, die sich im Frühjahr in voller Blüte der Welt zur Schau stellen. Dabei besitzt jedes Schneeglöckchen nur eine einzige Blüte. Wenn diese verwelkt ist, bilden sich die Früchte mit ihren zahlreichen winzigkleinen Samen heraus...

Wann sind die Samen reif?

Die Samen der meisten Schneeglöckchenarten sind im April ausgereift. Doch die Reife kann von Lage zu Lage variieren. Während Schneeglöckchen, die an geschützten und milden Standorten stehen, im Januar erblühen, blühen Schneeglöckchen in kühleren Lagen im März. Somit kann die Samenreife früher oder später erfolgen.

Die Samenausbildung schwächt das Schneeglöckchen

Während die Samenreife unterschiedlich ist, ist eines sicher: Das Ausbilden seiner Samen kostet einem Schneeglöckchen enorm viel Kraft und schwächt es in der Folge. Wer das verhindern will, sollte den Aufwand nicht scheuen, die verwelkten Blütenstände abzuschneiden.

Ameisen haben die Samen zum Fressen gern

Nach der Blütezeit hängen die Kapselfrüchte an den Stängeln herunter. Ameisen gelangen leicht an die Früchte. Jede Ameise kann einen darin enthaltenen Samen umhertragen. Doch warum tun das Ameisen gern?

Sie sind auf den Nährkörper aus, der sich an jedem Samen befindet. Die Ameisen tragen die Samen zu ihrem Bau. Aus Hunger fressen sie unterwegs manchmal den Nährkörper auf und lassen den Samen am Boden liegen. Dadurch übernehmen die Ameisen das Vermehren des Schneeglöckchens ganz nebenbei…

Merkmale der Samen

Die Samen von Schneeglöckchen befinden sich in unscheinbaren Kapselfrüchten, die an der Pflanze herunterhängen. Jedes Schneeglöckchen hat nur eine Kapselfrucht. Darin verbergen sich zwischen 18 und 36 Samen. Die Samen sind:

  • hellbraun
  • rundlich
  • glatt
  • durchschnittlich 3,5 mm groß

Vorgehen bei der Aussaat

Wer die Samen zum Vermehren des Schneeglöckchens verwenden will, sollte wissen, dass die Resultate nicht sortenrein sind. Dennoch lohnt sich die Aussaat für Hobbyzüchter.

Vorgehensweise:

  • Samen (Kalt- und Dunkelkeimer) in einen offenen Kasten legen
  • Erde feucht halten
  • Keimzeit: 4 bis 6 Wochen
  • im Sommer in den Schatten stellen
  • im Herbst ins Freiland pflanzen
  • nicht in die Nähe von Nadelgehölzen pflanzen

Tipps & Tricks

Um zuverlässig keimen zu können, sollten die Samen frisch gesät werden und Temperaturen zwischen -4 und 4 °C ausgesetzt werden.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10