Scheinzypresse in Form bringen
Mit etwas Fantasie und Planung können einer Scheinzypresse kreative Formschnitte verpasst werden

Der richtige Formschnitt für die Scheinzypresse

In den meisten Gärten stehen Scheinzypressen in Säulenform, unabhängig davon, ob sie als Hecke oder Einzelpflanze gezogen werden. Diese Form hat sich als besonders günstig erwiesen, um das Verkahlen des Ziergehölzes zu verhindern.

Darum ist die Säulenform optimal

Scheinzypressen sind von Natur aus ziemlich schmal, wachsen aber schnell in Höhe. Wenn Sie die Konifere nicht schneiden, besteht die Gefahr, dass sie unten verkahlt und nach einigen Jahren keinen Sichtschutz mehr bietet.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Scheinzypresse in eine gefällige und gleichzeitig optimale Form zu schneiden. Beliebte Formen sind:

  • Säule bzw. Kegel
  • Kugel
  • Gerade Hecke
  • Bonsai

Bei einem Formschnitt zum Kegel oder zur Säule verjüngt sich die Scheinzypresse nach oben. Dadurch bekommen die unteren Zweige genügend Licht. Sie treiben weiter aus und sorgen dafür, dass die Konifere unten schön dicht bleibt.

Kleine Scheinzypressen als Kugel schneiden

Wenn Sie Ihren Garten durch dekorative Scheinzypressen-Kugeln verschönern wollen, pflanzen Sie Sorten, die von Natur aus eher rundlich wachsen.

Zum Schneiden sollten Sie sich eine Schablone aus Pappe anfertigen. Sie erhalten sie aber auch im gutsortierten Gartenfachhandel.

Möchten Sie die Scheinzypresse als Bonsai ziehen, nutzen Sie zusätzlich Wickeldraht, um die Pflanze in Form zu bringen.

Scheinzypressen als gerade Hecke ziehen

Eine Scheinzypresse ganz gerade zu schneiden, ist einfach, sieht aber nicht so schön aus. Wenn Sie eine solche Hecke bevorzugen, bringen Sie Richtschnüre an, damit der Rückschnitt möglichst gerade verläuft.

Zu hohe Scheinzypressen können Sie einfach kappen

Haben Sie den Rückschnitt der Scheinzypressen nicht regelmäßig durchgeführt, ist es nicht mehr so einfach, sie in Form zu schneiden.

Es hat sich bewährt, sie zunächst einmal einfach zu kappen. Dafür sägen Sie die Spitzen ab – möglichst über Augenhöhe, weil die Pflanze in den nächsten Jahren oben braun sein wird.

Mit der Zeit verdecken jedoch neue Spitzen die braunen Stelle. Sie können sie dann in die gewünschte Form schneiden.

Tipps

Achten Sie beim Schneiden darauf, dass Sie die Seitentriebe nicht ganz abschneiden. Es sollte immer ein circa drei Zentimeter langes Stück mit Nadeln am Baum verbleiben. Dann treibt die Scheinzypresse hier auf jeden Fall wieder aus.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum