Sand trocknen: So sollten Sie vorgehen

Nasser Sand ist für Kind das Größte, denn das feuchte Material hält besser zusammen, möchten die Kids eine Burg bauen oder Sandkuchen backen. Zudem gibt es für die Kleinen fast nichts Schöneres, als ein tiefes Loch zu buddeln, mit Wasser aufzufüllen und zu matschen. Zur Pflege des Sandkastens ist es jedoch wichtig, den Sand gelegentlich durchtrocknen zu lassen.

sand-trocknen
Nasser Sand macht Spaß, ist aber unhygienisch

Warum ist nasser Sand schädlich?

Mikroorganismen pflanzen sich in einer feuchten Umgebung viel schneller fort. Je nasser der Sand im Sandkasten also ist, desto keimdurchsetzter ist dieser in der Regel auch. Sandkastensand kann, wie ein altes Haus, in dessen Mauerwerk Wasser eingedrungen ist, sogar zu schimmeln beginnen, was für spielende Kinder eine nicht zu unterschätzende Gefahr bedeutet.

Lesen Sie auch

Spielsand trocknen

Damit das nächste Unwetter den Sand nicht wieder durchnässt ist es wichtig, den Sand möglichst schnell zu trocknen.

  • Verwenden Sie für die Füllung der Sandkiste stets speziellen Spielsand oder Bausand. Durch die abgerundeten Körner kann Wasser gut ablaufen und das Material trocknet rascher.
  • Decken Sie den Sandkasten nicht kontinuierlich ab. Die auf den Sand treffenden Sonnenstrahlen wirken desinfizierend und töten Bakterien. Zudem verdunstet das Wasser durch die entstehende Wärme schneller.
  • Graben Sie die Buddelkiste gelegentlich komplett um, damit das Licht auch einmal das unten liegende Material erreicht.
  • Dicht abgedeckt werden sollte der Sandkasten nur bei Regenwetter. Zum Schutz vor Katzen oder Mardern genügt es, ein Katzenschutznetz über die Sandkiste zu spannen.

Experten empfehlen zudem, den Sand jährlich auszutauschen und durch neues Spielmaterial zu ersetzen. Überprüfen Sie bei dieser Gelegenheit die Drainage unter der Sandkiste und sorgen Sie gegebenenfalls durch eine Schicht Kies für besseren Wasserablauf.

Tipps

Um den Sand bei Regenwetter trocken zu halten, empfiehlt sich eine Sandkastenabdeckung. Diese können Sie bei vielen Modellen beim Kauf miterwerben. Haben Sie die Buddelkiste selbst gebaut, können Sie einfach eine Plane darüber legen und mit Steinen beschweren.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: aleksander hunta/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.