Frühe Blütezeit der Salweide ist gut für die Bienen

Im März und April kann man sie allerorts bewundern: die silbrig schimmernden, flauschigen Weidenblüten, auch Weidenkätzchen genannt. Die Blätter sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu sehen. Wenn die Kätzchen verblüht sind, wird die Salweide geschnitten.

Wann blüht Salweide?
Ab März lockt die Salweide mit ihren süßen Blüten Bienen an
Früher Artikel Salweide durch Steckhölzer vermehren

Mit ihrer frühen Blüte, die mit dem angenehmen Honigduft lockt, bietet die Salweide den Bienen und den Schmetterlingen eine wertvolle Nahrungsquelle. Die Blüten erscheinen schon im März, lange bevor die ersten Blätter sichtbar werden. Die Salweide trägt entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten, die sich anfangs unwesentlich voneinander unterscheiden:

  • männliche Blüten: eiförmig, etwa 2-3 cm lang, fallen im Mai/Juni ab,
  • weibliche Blüten anfangs kleiner, strecken sich aber bis zur Fruchtreife auf eine Länge von ca. 6 cm, daraus entwickelt sich eine Kapselfrucht.

Tipps

Für viele Züchtungen der Salweide werden aufgrund der attraktiveren Kätzchen fast nur männliche Exemplare verwendet.

Text: Olivia Sommer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.