saeckelblume-pflege
Die Säckelblume ist pflegeleicht

So pflegen Sie die Säckelblume – Tipps und Tricks

Mit ihren fliederähnlichen Blüten in rosa, blau oder weiß ist die ungiftige Säckelblume eine sehr dekorative Zierpflanze. Manche Sorten blühen bis in den November hinein. Die Größe des Strauchs variiert von gerade mal 30 Zentimetern bis zu zweieinhalb Metern.

Den Standort sorgfältig wählen

Die Säckelblume mag es sehr gern warm, verträgt aber eine direkte Sonnenbestrahlung nicht immer gut. Trotzdem ist hierzulande ein sonniger Standort zu empfehlen, allenfalls ein halbschattiger. Wichtig ist vor allem ein guter Schutz vor kaltem Wind. Eine älter Säckelblume lässt sich nur ungern umpflanzen, daher sollte der Standort von Anfang an sorgfältig ausgewählt werden.

Den Boden richtig vorbereiten

Am besten gedeiht die Säckelblume in einem leichten, sandigen bis lehmigen Boden. Er sollte unbedingt durchlässig sein. Einen leichten Salzgehalt toleriert die Säckelblume recht gut, denn sie wächst ursprünglich in Küstennähe. Der pH-Wert des Bodens ist im Idealfall neutral, obwohl die Säckelblume durchaus kalktolerant ist.

Die Säckelblume einpflanzen

Vor dem Einpflanzen sollten Sie den Wurzelballen Ihrer Säckelblume gründlich wässern und ein ausreichend großes Pflanzloch ausheben (etwa doppelt so breit und tief wie der Ballen). Geben Sie etwas Kompost oder Humuserde hinein. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte mindestens 50 Zentimeter betragen. Zwar kann die Säckelblume auch im Herbst gepflanzt werden, ideal ist jedoch das Frühjahr.

Richtig gießen und düngen

Die Säckelblume ist ziemlich pflegeleicht und genügsam. Sie benötigt weder viel Wasser noch reichlich Dünger. Gießen Sie nur bei länger anhaltender Trockenheit oder wenn Sie Ihre Säckelblume im Kübel kultivieren. Auf die Gabe von Dünger können Sie in der Regel ganz verzichten. Eine Überdüngung führt leicht zu einer Gelbfärbung der Blätter.

Die Säckelblume überwintern

Die Säckelblume ist nicht wirklich winterhart, sie verträgt allenfalls leichten Frost. In einer milden Gegend reicht es aber oft aus, den Wurzelballen vor Frost und den Strauch vor eisigen Winden zu schützen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • sonniger oder halbschattiger standort
  • leichter durchlässiger Boden
  • bedingt winterhart
  • wenig gießen
  • nicht düngen

Tipps

Die Säckelblume eignet sich hervorragend, um damit eine blühende Hecke anzupflanzen.

Text: Ursula Eggers Artikelbild: sd81/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Christian aus Kärnten
    Wühlmausproblem
    Christian aus Kärnten
    Nützlinge & Schädlinge
    Anrworten: 1
  2. carlotta
    Bienenweide
    carlotta
    Gartengestaltung allgemein
    Anrworten: 8