Rotbuche Befall
Schädlinge und Krankheiten sollten möglichst schnell behandelt werden

Welche Schädlinge treten bei Rotbuchen auf?

Rotbuchen sind sehr robuste Bäume, die an einem günstigen Standort selten von Schädlingen befallen werden. Bei Rotbuchenhecken treten Schädlinge häufiger auf, da der Platz nicht immer geeignet ist und die Bäume sehr dicht stehen. Schädlinge der Rotbuche erkennen und bekämpfen.

Diese Schädlinge machen Rotbuchen zu schaffen

  • Buchenwollläuse
  • Gall-Mücken
  • Spinnmilben
  • Pilze

Buchenwollläuse treten häufiger auf

Buchenwollläuse auch Buchenzierläuse genannt, zeigen sich durch klebrige Rückstände auf den Blättern und Jungtrieben. Die Rückstände werden Honigtau genannt und sind eine gute Nahrungsquelle für Bienen und Ameisen.

Ein starker Befall lässt die Blätter verkümmern und abfallen. Außerdem wird das Wachstum des Baumes behindert.

Sind die Schädlinge nicht zu zahlreich, versuchen Sie, die Rotbuche mit einem Sud aus Ackerschachtelhalm oder Brennnessel abzuwaschen. Anderenfalls helfen Schneiden und bei sehr starkem Befall ein im Handel erhältliches Spitzmittel. Dieses sollte aber nur im Notfall und möglichst spärlich angewendet werden.

Gall-Mücken sind ungefährlich

Gall-Mücken zeigen sich durch kleine Erhebungen auf den Blättern. Sie schädigen den Baum nicht. Wenn Sie der Befall stört, schneiden Sie befallene Triebe ab.

Laub sollten Sie nach dem Abfall entsorgen, da die Schädlinge darin überwintern.

Spinnmilben bekämpfen

Spinnmilben treten auf, wenn es sehr trocken ist. Sie überziehen die Blätter mit feinen Netzen und bringen sie zum Absterben.

Wenn möglich erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit. Manchmal hilft ein altes Hausmittel: Besprühen Sie befallene Zweige mit Wasser und ziehen Sie eine Plastiktüte darüber.

Bei sehr starkem Befall lohnt sich der Einsatz von Raubmilben, die im spezialisierten Gartenfachhandel erhältlich sind.

Was tun, wenn die Rotbuche von Pilzen befallen ist?

Echter und Falscher Mehltau treten auf, wenn es entweder zu trocken oder zu feucht ist. Als Anzeichen finden Sie fleckige Blätter bei Falschem Mehltau oder mit einem weißen Belag überzogene Blätter bei Echtem Mehltau.

Leichteren Befall können Sie mit frischer verdünnter Milch behandeln.

Schneiden Sie bei starkem Befall alle betroffenen Teile ab und entsorgen sie im Mülleimer.

Tipps

Rotbuchen haben eine sehr glatte Rinde und kaum Kork-Bildung. Schädlinge können deshalb nur eindringen, wenn die Borke verletzt ist. Streichen Sie zur Vorbeugung vor Schädlingsbefall nach dem Schneiden künstliche Rinde auf größere Wunden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5