Buche

Buchenhecke schneiden: Zeitpunkt & Anleitung

Artikel zitieren

Die Buchenhecke, bekannt für ihr dichtes Laub und ihre Schnittverträglichkeit, benötigt regelmäßige Pflege, um ihre Form und Gesundheit zu erhalten. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Schneiden und Pflegen von Buchenhecken, von den rechtlichen Rahmenbedingungen bis hin zur Behandlung von Krankheiten.

Buche Rückschnitt
Buchen sind sehr schnittverträglich, weswegen sie sich auch als Heckenpflanzen eignen

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Heckenschnitt?

Gesetzliche Vorgaben beachten

In Deutschland ist der Heckenschnitt durch das Bundesnaturschutzgesetz geregelt. Um brütende Vögel zu schützen, dürfen Hecken in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September nicht radikal zurückgeschnitten werden.

Idealer Zeitraum für einen Rückschnitt

Möchten Sie Ihre Buchenhecke umfassend zurückschneiden, empfiehlt sich der Zeitraum von Oktober bis Februar. In dieser Zeit befindet sich die Pflanze in der Vegetationsruhe, und es besteht keine Gefahr, brütende Vögel zu stören.

Formschnitte und Pflegeschnitte

Um die Gesundheit und das dichte Wachstum der Hecke zu fördern, sind regelmäßige Pflegeschnitte außerhalb der Brutzeiten unerlässlich. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist beispielsweise der Zeitraum um den Johannistag (24. Juni). Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Hecke in Form bringen und ihr Wachstum für den Rest des Jahres anregen. Achten Sie jedoch darauf, dass sich keine Vögel in der Hecke eingenistet haben.

Buchenhecke schneiden: So geht’s richtig

Buchenhecke schneiden: So geht's richtig

Ein Radikalschnitt fördert dichtes Nachwachsen und Heckenverjüngung

Buchenhecken vertragen einen starken Rückschnitt sowohl in der Höhe als auch in der Breite sehr gut. Dadurch regen Sie das dichte Nachwachsen der Pflanze an.

Radikalschnitt zur Verjüngung

Mit einem Radikalschnitt können Sie Ihre Buchenhecke verjüngen oder stark in Form bringen.

So schneiden Sie Ihre Hecke radikal zurück:

  1. Sägen Sie vor dem Frühjahr alle alten Äste bodennah ab. Es sollte nur der Haupttrieb mit etwa 10 Zentimeter langen Seitenästen stehen bleiben.
  2. Kürzen Sie nicht verzweigte Triebe mit einer elektrischen Heckenschere.
  3. Für präzise Schnitte verwenden Sie eine mechanische Gartenschere.

Formschnitt für eine gepflegte Hecke

Mit einem Formschnitt halten Sie Ihre Hecke in Form und fördern zugleich ihr dichtes Wachstum.

So schneiden Sie Ihre Hecke in Form:

  1. Entfernen Sie junge, noch nicht verzweigte Triebe sowie zu lange Triebe, die aus der Form ragen.
  2. Schneiden Sie alte und kranke Triebe heraus.
  3. Lassen Sie mindestens ein Drittel des aktuellen Jahrestriebs stehen, um die Gesundheit der Pflanze zu erhalten.

Empfohlene Schnittform

Um eine optimale Belichtung der Hecke zu gewährleisten und Schneedurchbrüche im Winter zu vermeiden, empfiehlt sich eine Trapezform. Die Hecke sollte also unten breiter als oben sein.

Geeignete Geräte

Geräte für den Radikalschnitt:

  • Elektro-Motorsäge
  • Elektrische Heckenschere
  • Mechanische Gartenschere

Geräte für den Formschnitt:

  • Elektrische Heckenschere
  • Mechanische Gartenschere

Buchenhecke pflegen: Tipps für gesunde Pflanzen

Düngen nach dem Rückschnitt

Nach einem Radikalschnitt empfiehlt es sich, die Hecke zu düngen. So versorgen Sie die Pflanze mit wertvollen Nährstoffen und fördern ein gesundes Austreiben im Frühjahr.

Wässern – aber richtig

  • Junge Buchenhecken benötigen regelmäßiges Wässern, um optimal zu wachsen.
  • Ältere Hecken sollten Sie vor allem in Trockenperioden wässern, um ein Braunfärbung der Blätter zu vermeiden.
  • Achten Sie darauf, Staunässe zu vermeiden, da diese der Pflanze schadet.

Krankheiten frühzeitig erkennen

Um Ihre Buchenhecke gesund zu erhalten, ist es wichtig, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Lücken füllen

Entstehen Lücken in der Hecke, sollten Sie diese frühzeitig mit neuen Pflanzen füllen. So erhält Ihre Buchenhecke ein kompaktes und gepflegtes Erscheinungsbild.

Bilder: cjp / iStockphoto