Regentonne

Regentonnen-Überlauf: Bauanleitung & Tipps

Artikel zitieren

Nutzen Sie Regenwasser effizient und sparen Sie wertvolles Trinkwasser, indem Sie einen Regentonnenüberlauf selbst bauen. Dieser Artikel bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Montage und Installation, um Ihre Regentonne optimal zu nutzen.

regentonne-ueberlauf-selber-herstellen
Ein Überlauf ist wichtig, um überschüssiges Wasser abzuleiten

Benötigte Materialien

Bevor Sie mit dem Bau des Überlaufs beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Materialien zur Hand haben:

  • Regenwasserbehälter: Als Herzstück dient ein Kunststofffass mit einem Fassungsvermögen von mindestens 200 Litern.
  • Wasserentnahme: Ein 3/4-Zoll-Wasserhahn ermöglicht die bequeme Entnahme des gesammelten Regenwassers.
  • Verbindungselemente: Für die Verbindung des Wasserhahns mit der Tonne benötigen Sie eine 3/4-Zoll-Kupplung mit passender Verschraubung.
  • Überlaufkonstruktion: Ein 3/4-Zoll-Einschraubadapter mit Schlauchanschluss dient als Basis für den Überlaufschlauch. Zur Befestigung an der Tonne wird eine 3/4-Zoll-Mutter benötigt.
  • Dichtungsmaterialien: Vier Metalldichtringe, Teflonband und Silikondichtmasse gewährleisten eine dauerhafte Abdichtung und verhindern unerwünschte Wasserverluste.
  • Zulauf: Ein S-förmiges Fallrohr leitet das Regenwasser vom Dach in die Tonne.
  • Schutz: Ein Fliegengitter aus Aluminium verhindert, dass Insekten und Schmutz in das gesammelte Regenwasser gelangen.
  • Fundament: Betonsteine bilden ein stabiles Fundament und sorgen für einen sicheren Stand der Regentonne.

Lesen Sie auch

Vorbereitung des Standorts

Die Wahl des richtigen Standorts ist entscheidend für die optimale Nutzung Ihrer Regentonne. Achten Sie auf folgende Punkte:

  • Stabilität: Wählen Sie einen ebenen und festen Untergrund, um ein Umkippen der gefüllten Regentonne zu verhindern. Ein Fundament aus Betonplatten bietet langfristige Stabilität.
  • Nähe zum Fallrohr: Platzieren Sie die Regentonne möglichst nah am Fallrohr, um das Regenwasser effizient aufzufangen. Idealerweise entspricht die Entfernung der Länge des Verbindungselements zwischen Tonne und Fallrohr.
  • Zugänglichkeit: Sorgen Sie dafür, dass die Regentonne gut zugänglich ist, um das Befüllen von Gießkannen oder das Anschließen eines Schlauches zu erleichtern.

Montage des Überlaufs

Die Montage des Überlaufs an Ihrer Regentonne erfolgt in wenigen Schritten:

  1. Bohrung: Bohren Sie ein Loch mit einem Durchmesser von 3/4 Zoll etwa 10 cm unterhalb des oberen Tonnenrandes. So wird sichergestellt, dass überschüssiges Wasser rechtzeitig abfließt.
  2. Abdichtung: Tragen Sie Silikondichtmasse um das Loch herum auf, sowohl innen als auch außen, um eine wasserdichte Abdichtung zu gewährleisten.
  3. Dichtungsring: Platzieren Sie einen Metalldichtungsring auf dem Gewinde des Adapters, bevor Sie ihn einsetzen.
  4. Adapter einsetzen: Führen Sie den Adapter von außen durch das gebohrte Loch.
  5. Befestigung: Setzen Sie von innen einen weiteren Dichtungsring ein und sichern Sie den Adapter mit der Mutter. Ziehen Sie die Mutter fest an, um eine dichte Verbindung zu gewährleisten.
  6. Gewinde abdichten: Umwickeln Sie das Gewinde mit Teflonband für zusätzlichen Schutz vor Undichtigkeiten.
  7. Schlauch anschließen: Schließen Sie einen Gartenschlauch an den Adapter an, um das überschüssige Regenwasser abzuleiten.

Vervollständigung der Konstruktion

Neben dem Überlauf sind weitere Komponenten für eine voll funktionsfähige Regentonne erforderlich:

  • Auslaufhahn: Montieren Sie den Wasserhahn etwa 40 cm über dem Boden an der Unterseite der Tonne, um eine bequeme Wasserentnahme mit einer Gießkanne zu ermöglichen.
  • Deckel: Ein passender Deckel verschließt die Regentonne und schützt das Wasser vor Schmutz und Insekten.
  • Verbundsystem (optional): Um größere Wassermengen zu speichern, können Sie mehrere Regentonnen miteinander verbinden. Nutzen Sie dafür Schlauchverbindungen im oberen Bereich der Tonnen, um sicherzustellen, dass sie nacheinander gefüllt werden und das System frostsicher bleibt.
Bilder: mahc / Shutterstock