Rasenersatz aus winterharten Bodendeckern und Polsterstauden

Gärtner, die einen Rasenersatz als Alternative zu einem echten Rasen anpflanzen möchten, müssen bei der Auswahl der Pflanzen einiges beachten. Vor allem sollten die niedrigen Stauden winterhart sein, damit nicht jedes Jahr ein neuer Rasenersatz gepflanzt werden muss.

Rasenersatz winterhart

Winterharte Pflanzen für Rasenersatz

  • Sternmoos
  • Römische Kamille
  • Einige Sorten des Fiederpolsters
  • Ysander oder Dickmännchen
  • Teppich-Golderdbeere

Bedingt winterharte Stauden

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die von Ihnen gewählte Polsterstaude winterhart ist, lassen Sie sich im Gartenhandel beraten. Es ist besser, gleich die richtige Wahl zu treffen, damit Sie nicht jedes Jahr einen neuen Rasenersatz anpflanzen müssen.

Lesen Sie auch

Die beste Pflanzzeit für winterharte Bodendecker

Auch Pflanzen, die normalerweise winterhart sind, überstehen Minustemperaturen nur, wenn sie ausreichend Zeit hatten, richtig anzuwachsen.

Die beste Pflanzzeit ist deshalb der Spätsommer. Zu dieser Zeit keimt Unkraut wesentlich langsamer, sodass die Pflanzen Platz haben, um sich auszubreiten. Bis zum Winter haben sich genügend Wurzeln gebildet.

Der Boden sollte vor dem Pflanzen gut vorbereitet werden. Ziehen Sie Wurzelunkräuter wie Giersch, Quecke und Ackerschachtelhalm sorgfältig aus und entfernen Sie auch möglichst viele Wurzelstückchen. Dann haben Sie im nächsten Frühjahr weniger Arbeit mit dem Ersatzrasen. Sind die Polster dicht gewachsen, durchdringen selbst die hartnäckigen Wurzelunkräuter den Ersatzrasen nicht mehr.

Ist ein Winterschutz ratsam?

Bei wirklich winterharten Stauden erübrigt sich ein Winterschutz. Er wäre sogar eher schädlich, weil sich unter einer dichten Decke die Feuchtigkeit staut und den Rasenersatz faulen lässt. Nur bei frischen Anpflanzungen kann ein leichter Winterschutz sinnvoll sein, um die jungen Pflanzen vor zu starkem Frost zu schützen.

Bedingt winterharte Pflanzen sollten von vornherein nur an einen geschützten Platz gesetzt werden, an dem die Temperaturen nicht so stark sinken.

Ist ein Winterschutz unumgänglich, sind Reisigzweige oder Tannenzweige empfehlenswert. Eine Decke aus diesen Zweigen ist gewissermaßen atmungsaktiv. Die Pflanzen bekommen darunter genügend Luft und die Feuchtigkeit kann sich nicht so stark stauen.

Tipps & Tricks

An sehr schattigen Plätzen lässt sich Efeu als Rasenersatz anpflanzen. Die kriechende Pflanze braucht keine Sonne und breitet sich schnell über dem Gartenboden aus. Efeu übersteht auch sehr kalte Winter gut.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.