Quinoa keimen und zubereiten

Quinoa zählt zu den Pseudo-Getreiden, obwohl die Inka-Pflanze deutlich weniger mit Weizen als mit Roter Bete oder Spinat gemein hat. Genau wie Rote Bete können Quinoa-Samen zum Keimen gebracht und als Sprossen verzehrt werden.

quinoa-keimen
Quinoa-Keimlinge sind deutlich kleiner als Radieschen- oder Linsensprossen

Gründe fürs Keimen

Quinoa ist lecker und enthält viele wertvolle Nährstoffe. Allerdings enthält das Pseudo-Getreide auch Substanzen, die unserem Organismus weniger bekommen:

Lesen Sie auch

Saponine

Saponine sind Bitterstoffe, die sich in der Schale befinden und die Körner vor Fressfeinden schützen sollen. Das im Handel erhältliche Quinoa wurde bereits mehrfach gewaschen und/oder geschält, sodass die Bitterstoffe reduziert wurden. Durch zusätzliches Waschen wird die schädliche Substanz weiter reduziert. Empfindliche Mägen und Kinder können jedoch mit Bauchschmerzen auf die Giftstoffe reagieren, die unsere Darmwand angreifen.

Phytinsäure

Phytinsäure ist eine Substanz, die der Pflanze bei der Keimung hilft. Sie bindet andere Nährstoffe, was in unserem Organismus zur gehemmten Nährstoffaufnahme führt. Enzyme und Darmbakterien können nur eine begrenzte Menge der Säure aufspalten. Gute Nachrichten: Beim Einweichen und Keimen wird die Phytinsäure abgebaut.

Quinoa zum Keimen bringen: Eine Anleitung

Quinoa keimt beeindruckend schnell. Bereits nach wenigen Stunden können Sie die ersten Keimlinge beobachten. Daher darf Quinoa nicht zu lange keimen, sonst schmecken die Sprossen nicht mehr. Nach einem Tag sollten die Quinoa-Sprossen verzehrt werden. Beim Keimen gehen Sie wie folgt vor:

  1. Waschen Sie Ihre Quinoa-Samen.
  2. Lassen Sie die Samen anschließend mehrere Stunden einweichen.
  3. Tropfen Sie die Samen ab und geben Sie sie in Keimglas oder lassen Sie in dem Sieb.
  4. Spülen Sie die Quinoa-Samen nach 12 Stunden aus.
  5. Nach 24 Stunden können Sie die Keimlinge ernten und zubereiten.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Ideale Keimtemperatur: 18 bis 20 Grad
  • Keimdauer: Beginn nach wenigen Stunden, Ende nach einem Tag
  • Vor dem Keimen: Gründlich abwaschen
  • Während des Keimens: Ein bis zwei Mal ausspülen und Wasser wechseln
  • Verwendung: Aufs Brot, in Salaten, als Rohkost, fermentiert u.a.

Die Nährstoffe von Quinoa

Quinoa gilt als Superfood und wurde 2013 sogar zur Pflanze des Jahres gekürt. Die Pflanze wird auch als Inka-Pflanze bezeichnet, da die Inka sie bereits vor über 6000 Jahren konsumierten. Diese Nährstoffe machen die zu den Fuchsschwanzgewächsen gehörende Pflanze so besonders:

Nährstoffe Pro 100gr
Eiweiß 13,7 g
Fett 5,0 g
Kohlenhydrate 60,8 g
Ballaststoffe 4,4 g
Kalium 800 mg
Calcium 80 mg
Magnesium 275 mg
Eisen 8 mg
Vitamin E 100 μg
Vitamin B1 460 μg
Vitamin B2 45 μg
Vitamin C 4.200,000000 μg

Verwendungsideen für Quinoa-Keimlinge

Quinoasprossen sind knackig lecker und können einfach roh verzehrt werden. Hier noch weitere Ideen, wie Sie Ihre Quinoakeimlinge zubereiten können:

  • mit Käse aufs Brot
  • ins Müsli
  • in grüne Smoothies
  • in Salate
  • als Topping für Heißgerichte wie Fleisch oder auch Suppen
  • Als Zutat für Hummus oder andere Dips

Tipps

Wenn Sie Ihre Quinoa-Sprossen nicht gleich verzehren möchten, können Sie sie gut verschlossen im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Heike Rau/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.