Einfach lecker – geröstetes Inka-Korn oder Quinoa

Wie der Name "Inka-Korn" vermuten lässt, stammt das Quinoa aus den Anden und ist dort seit 5000 Jahren bekannt. Es war schon damals ein wichtiges Nahrungsmittel, welches sich vielfach zubereiten, unter anderem auch rösten ließ.

quinoa-roesten
Quinoa kann einfach in der Pfanne geröstet werden

Was ist Quinoa?

Quinoa ist eine anspruchslose Blütenpflanze, die noch in großen Höhen gut gedeiht. Ihre Samenkörner können gekocht, gebraten oder geröstet werden. Quinoa eignet sich für Risottos, Gemüsepfannen oder als Beilage zu Fleischgerichten. Geröstet oder gepufft bringt es einen kernigen Geschmack ins morgendliche Müsli.
Die hervorragende pflanzliche Eiweißquelle, die reichlich Aminosäuren und Mineralien enthält, ist jedoch frei von Gluten. Eine Tatsache, die für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit besonders wichtig ist. Sie können Quinoa in der Küche anstelle von herkömmlichem Korn verwenden. Durch seinen leckeren Eigengeschmack können Sie es mit Fisch, Fleisch, Gemüsen oder mit Süßspeisen und Müslis kombinieren.

Quinoa verarbeiten

Die kleinen Körnchen lassen sich gut in der Pfanne rösten. Achten Sie beim Kauf von Quinoa darauf, ob die Körner bereits gewaschen sind. Ungewaschen kann Quinoa durch enthaltenes Saponin bitter schmecken.
Sind die Körner nicht gewaschen, müssen sie vor der Verarbeitung solange unter fließendem Wasser gespült werden, bis sich kein Schaum mehr bildet. Dann wird der Samen mindestens eine halbe Stunde getrocknet.

Rösten in der Pfanne

Erhitzen Sie etwas Öl in der Pfanne und geben die Samenkörner dazu, sobald es heiß ist. Rösten Sie die Körner einige Minuten unter ständigem Wenden und geben dann weitere Zutaten, wie Zwiebeln oder Knoblauch hinzu. Nach dem Rösten gießen Sie Wasser oder Brühe an und lassen das Getreide etwa eine Viertelstunde bissfest garen.

Quinoa puffen

  1. Erhitzen Sie eine schwere Pfanne.
  2. Geben Sie kein Öl hinzu, dann haben die gepufften Körner weniger Kalorien.
  3. Sobald die Pfanne heiß ist, geben Sie soviel Quinoa hinzu, dass der Boden bedeckt ist. In wenigen Sekunden werden die Körner ähnlich wie Popcorn aufpuffen.
  4. Legen Sie einen Deckel auf, damit die Körner nicht heraus springen.
  5. Wenn keine Puffgeräusche mehr zu hören sind, sind alle Samen aufgegangen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd.
  6. Geben Sie den gepufften Quinoa in eine Schüssel zum abkühlen. Jetzt können Sie würzen. Es eignen sich beispielsweise Salz, Pfeffer, Chili oder Kräuter.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: studiogi/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.