Der beste Standort für die Prachtscharte

Die sogenannte Prachtscharte (Liatris spicata) trägt ihren Namen zurecht, immerhin ziehen die farbenprächtigen Blütenstände mit ihrem Nektar während der Blütezeit auch zahlreiche hübsche Schmetterlinge an. Da der Anbau auch eher unerfahrenen Gärtnern mit nur wenig Pflegeaufwand gelingt, handelt es sich bei der Prachtscharte um eine dankbare Bereicherung des Staudenbeets.

Liatris spicata Standort
Die Prachtscharte liebt Sonne

Mit einem gut ausgewählten Standort den Grundstein für Blütenreichtum legen

Die Prachtscharte wächst in der Natur Nordamerikas in warmen, sonnendurchfluteten Landschaften mit humosem Boden. Bei einer Anpflanzung im Garten sollte der gewählte Standort möglichst wie folgt beschaffen sein:

  • sonnig bis vollsonnig
  • warm und möglichst windgeschützt
  • humoser, nährstoffreicher Boden
  • durchlässige Erde ohne Staunässe-Gefahr

Im Sommer verträgt die Prachtscharte auch Phasen kurzer Trockenheit. Sehr schwere, verdichtete Böden mit einem Hang zu Staunässe toleriert sie dagegen nicht. Bei einer Kultur im Kübel sollte deshalb auch auf die Auswahl des richtigen Pflanzsubstrats geachtet werden.

Tipps

Die wärmeliebende Prachtscharte gedeiht besonders gut an windgeschützten Plätzen neben nach Süden, Südosten oder Südwesten ausgerichteten Haus- oder Natursteinmauern.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.