Die Ährige Prachtscharte im Garten richtig schneiden

Die Ährige Prachtscharte stammt aus Nordamerika und gehört trotz ihrer ungewöhnlichen Blütenform mit den von oben nach unten abblühenden Blütenständen zur Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Die an geeigneten Standorten bis zu 1 Meter hoch wachsende Staude kann aus bestimmten Gründen geschnitten werden, es muss aber nicht zwingend ein Schnitt erfolgen.

Prachtscharte Rückschnitt
Welke Pflanzenteile der Prachtscharte sollten vor dem Winter abgeschnitten werden

Das Entfernen welker Pflanzenteile vor dem Winter

Sollten Sie sich nach der Blüte der Prachtscharte an den langsam verwelkenden Blüten optisch stören, dann können Sie die Pflanzen bis auf die grünen Laubblätter zurückschneiden. Diese lassen Sie aber noch bis zur Überwinterung an den Pflanzen, da diese so noch Energie tanken können und erst später welken. Welke Blüten und Blätter sollten spätestens im zeitigen Frühjahr mit einem scharfen Messer abgeschnitten werden, damit die jungen Triebe genug Licht erhalten und Platz für ihre Entwicklung haben. Wenn die Prachtscharte regelmäßig geschnitten wird, so fördert dies ein buschiges Erscheinungsbild älterer Exemplare an einem gleich bleibenden Standort. Außerdem ist das Ausschneiden der verwelkten Blüten nach der Samenreife, die frischen Samen gleich mit dem anfallenden Schnittmaterial einzusammeln.

Lesen Sie auch

Der Rückschnitt von im Kübel kultivierten Prachtscharten

Bei im Kübel kultivierten Exemplaren der Prachtscharte bietet sich vor dem Winter ein Zurückschneiden der Pflanzen bis auf wenige Zentimeter über dem Boden an, da so die Pflanzen besser in eine schützende Hülle aus Gartenvlies oder Luftpolsterfolie eingepackt werden können. Diese blühfreudige Pflanzen vertragen es in der Regel auch völlig problemlos, wenn einzelne Blüten als Schnittblumen für die Vase abgeschnitten werden. Sollte in exponierten Lagen keine Mulchschicht auf das Staudenbeet aufgebracht werden, so kann es Sinn machen, das abgestorbene Pflanzenmaterial über den Winter noch etwa eine Handbreite hoch stehen zu lassen. So dient das welke Laub selbst als Winterschutz für die Pflanzen.

Mit einem gezielten Rückschnitt eine zweite Blüte stimulieren

Eigentlich alle Gärtner pflanzen in ihren Gärten besonders gerne Stauden, die entweder sehr lange oder mehrmals blühen. Deshalb gibt es bei der Prachtscharte insgesamt vier mögliche Zeitpunkte für einen Schnitt:

  • im zeitigen Frühjahr
  • im Herbst
  • bei der Ernte von Schnittblumen-Sträußen
  • direkt nach der ersten Blüte

Schneiden Sie Ihre Prachtscharten im Garten direkt nach dem Welken der Blütenstände bis auf die grünen Laubblätter zurück. Wenn Sie Glück haben und gute Pflegebedingungen für die Pflanzen herrschen, dann kann es möglicherweise zu einer zweiten, kleiner ausfallenden Blüte kommen.

Tipps

Wenn Ihnen eine einzelne Prachtscharte im Garten zu groß wird, dann können Sie deren Wachstum durch eine Teilung des Wurzelrhizoms zu Vermehrungszwecken einbremsen.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.