Für eine schöne herbstliche Dekoration Physalis trocknen

Als "Physalis" kennen viele die die leuchtend orangerote Andenbeere, die als leckeres Obst im Supermarkt zum Kauf angeboten wird. Nur wenige Gartenliebhaber wissen, dass auch die heimische, aber giftige Lampionblume zu derselben botanischen Gattung gehört. Sowohl die vitaminreichen Früchte der Andenbeere als auch die hübschen Lampions der Lampionblume lassen sich recht einfach trocknen.

Physalis trocknen

Lampion für Deko trocknen

Die relativ großen Lampions der Lampionblume entwickeln sich aus den fünf Kelchblättern der recht unscheinbaren, weißen Blüte. Der Lampion umschließt die – im Vergleich zur Andenbeere recht kleine – Beere und nimmt im Herbst eine wunderbare, leuchtend orangerote Färbung an. Damit eignet sich die Lampionblume wunderbar zu Dekorationszwecken, etwa aufgereiht zu einer Lampionkette, in einem Trockenstrauß oder einfach als Tischdeko ausgestreut auf einem weißen Tischtuch.

Lampions trocknen

Zum Trocknen der Lampions sollten Sie die leicht verderbliche Beere im Inneren entfernen. Lassen Sie die Lampions leicht antrocknen und schneiden Sie schließlich mit Hilfe einer scharfen Nagelschere den Stielansatz mitsamt der Beere heraus. Damit dies gelingt, sollte der Kelch angetrocknet, aber noch nicht durchgetrocknet sein. Zu trockene Lampions zerbröseln leicht. Für einen Trockenstrauß pflücken Sie die ganze Pflanze mitsamt Stiel und hängen diese zunächst einmal an einem trockenen und dunklen Ort kopfüber auf. Wenn diese getrocknet ist, können Sie sie für Trockensträuße weiter verwenden.

Eine Lampionkette herstellen

  • Schneiden Sie die Lampions wie oben beschrieben aus.
  • Stülpen Sie die Lampions über die kleinen Glühbirnen einer Lichterkette.
  • Diese sollte TÜV-geprüft und mit dem GS-Zeichen versehen sein.
  • Am besten eignen sich LED-Lichterketten, da diese nur wenig Wärme entwickeln.
  • Sorgen Sie mit etwas Klebstoff (Bastelkleber) für einen besseren Halt.
  • Fertig ist die selbst gebastelte, herbstliche Lichterkette.

Physalis Früchte trocknen

Neben den hübschen Lampions der Lampionblume eignen sich auch die gesunden Früchte der verwandten Andenbeere hervorragend zum Trocknen. Gerade, wenn Sie eine üppige Ernte zu verzeichnen haben, bietet sich die Trocknung der überzähligen Beeren zur Haltbarmachung an. Am einfachsten gelingt dies in einem Dörrapparat, Sie können die Früchte jedoch auch in Ihrem Backofen trocknen. Für den Vorgang ist eine Temperatur zwischen 45 und 50 °C bei Umluft optimal. Aufgrund des hohen Wassergehaltes benötigen Andenbeeren zwischen 20 und 30 Stunden, bis sie ganz durchgetrocknet sind. Die orangerote Schale wird bei trockenen Früchten fast durchscheinend, so dass die zahlreichen Samen im Inneren zu sehen sind. Die getrockneten Beeren werden in einem fest verschließbaren Gefäß kühl aufbewahrt.

Tipps & Tricks

Zerquetschen Sie im Herbst einige der reifen Früchte und lassen Sie sie einfach im Garten liegen (dabei leicht mit Erde bedecken). Die Samen werden im darauffolgenden Frühjahr austreiben.

IJA

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.