Phacelia

Phacelia-Blütezeit: Wann Bienen am meisten profitieren

Artikel zitieren

Die Gattung Phacelia wird heutzutage umgangssprachlich meist als „Bienenfreund“ bezeichnet, da die Blüten dieser Pflanze vergleichsweise hohe Mengen an Nektar produzieren können. Gleichzeitig wird die schnell wachsende Bienenweide aber auch als Zwischensaat und Gründüngung zur Verbesserung des Bodens eingesetzt.

Bienenfreund Blütezeit
Die Phacelia blüht etwa ab Juni
AUF EINEN BLICK
Wann ist die Blütezeit der Phacelia?
Die Blütezeit der Phacelia liegt hauptsächlich zwischen Juni und September und dauert insgesamt mehrere Wochen. Um die Blütezeit zu verlängern, kann man zeitversetzt nachsäen und unterschiedlich alte Pflanzen nebeneinander kultivieren.

Sommerblüher mit Ausdauer

Die Haupt-Blütezeit der Phacelia liegt in der Natur und bei Selbstaussaat zwischen Juni und September. Da sich nach und nach neue Blüten an den büschelartigen Blütenständen öffnen, beträgt die Blühdauer insgesamt durchaus mehrere Wochen. Während dieser Zeit kann jede Einzelblüte täglich je nach Witterung Nektar mit einem Zuckergehalt von 0,7 bis 1 Milligramm Zucker produzieren, was die Pflanze zu einem Magneten für Bienen und andere Fluginsekten macht.

Lesen Sie auch

Die Blütezeit der Phacelia gezielt steuern

Da die Phacelia an einem geeigneten Standort bereits vier bis fünf Wochen nach der Aussaat blüht, wird sie von Imkern gerne als Bienenweide in ertragsarmen Monaten eingesetzt. Selbst im August ausgesäte Bestände gelangen noch im selben Jahr zur Blüte, wenn sie bei trockenem Sommerwetter ausreichend bewässert werden. Positive Effekte der Phacelia sind:

  • die Nutzung als Unkrautunterdrücker
  • die Anreicherung des Bodens mit Stickstoff
  • die hemmende Wirkung auf Nematoden (vorteilhaft beispielsweise für den Anbau von Zuckerrüben)

Tipp

In einem ganzen Beet voller Phacelia können Sie die Blütezeit verlängern, indem Sie zeitversetzt nachsäen und so verschieden alte Pflanzen nebeneinander kultivieren.

Bilder: proxyminder / iStockphoto