Pflücksalat für die eigene Küche pflanzen

Pflücksalat ist in den letzten Jahren im Vergleich mit Kopfsalat nicht nur durch seine zarten Blätter und den feinen Geschmack immer beliebter geworden. Die verschiedenen Sorten des Pflücksalats überzeugen auch mit Farbtönen und Blattformen, die sich perfekt für die Garnierung leckerer Speisen und Salatteller eignen.

Pflücksalat pflanzen

Welche Sorten sollte man pflanzen?

Beim Pflücksalat kommt es bei der Auswahl des geeigneten Saatguts nicht nur auf die Vorlieben an eine bestimmte Blattform an. Man sollte beim Pflücksalat mehr als bei anderen Gemüsesorten darauf achten, dass das Saatgut entsprechend der Anleitung zum jeweils empfohlenen Zeitpunkt im Jahr ausgesät wird. Nur so kann eine optimale Entwicklung der oftmals an eine bestimmte Saison angepassten Salatsorten sichergestellt werden.

Lesen Sie auch

Wo kultiviert man Pflücksalat?

Wie jede andere Salatsorte kann Pflücksalat im Hochbeet oder im normalen Gartenbeet angebaut werden. Allerdings sind die meisten Sorten sehr anfällig für einen Befall mit Schnecken. Um diesem Umstand vorbeugen zu können , kann, ein Anbau in einem schneckensicheren Hochbeet Sinn machen. Den besten Schutz vor Schnecken finden Sie beim Pflücksalat meist in der Kultivierung am Balkon, wo Schnecken im Allgemeinen nur sehr schwierig hin gelangen können.

Wann kann man Pflücksalat aussäen oder vorziehen?

Ab Ende Februar macht eine Aussaat von Pflücksalat frühestens Sinn, wenn Sie diesen im Freiland anbauen wollen. Die auf der Fensterbank gezogenen Jungpflanzen können frühestens um Mitte Mai herum in das Freiland vereinzelt werden, wenn sie gleichzeitig mit einem Vlies vor späten Nachtfrösten geschützt werden. Ab Mai und bei warmen Temperaturen ab Ende April können Sie diverse Sorten des Pflücksalats auch direkt ins Freiland säen.

Was muss man zur Blüte des Pflücksalats wissen?

Grundsätzlich legt man beim Anbau von Salat im Allgemeinen keinen wert auf ein Blühen der kultivierten Pflanzen. Da das Saatgut für Salat meist sehr günstig zu bekommen ist, lohnt sich die Arbeit des Saatgutsammelns nicht wirklich. Außerdem können die Blätter des Pflücksalats nur vor der Blüte verzehrt werden, da sie danach einen sehr bitteren Geschmack annehmen. Sollten Sie eine rechtzeitige Ernte einmal übersehen haben, können Sie sich mitunter aber über eine Selbstaussaat des Salats für die nächste Generation von Salatpflanzen freuen.

Auf welchem Bodensubstrat und wie dicht kann Pflücksalat angebaut werden?

Zur Kultivierung von Pflücksalat sollten Sie auf einen mäßig gedüngten und lockeren Bodengrund zurückgreifen. Pflücksalat verträgt Staunässe zwar nur sehr bedingt, er sollte im Sommer bei großer Hitze aber auch nicht austrocknen können. Ein mit Kompost angereicherter Boden bietet nahezu allen Pflücksalatsorten ideale Bedingungen für eine reiche Ernte. Für eine Ernte von kräftigen und schönen Salatblättern ist es auch wichtig, einen Abstand von mindestens fünf bis zehn Zentimetern zwischen den einzelnen Salatpflanzen einzuhalten.

Tipps & Tricks

Es ist in der Regel kein Problem, wenn Sie aufgrund von Zeit- oder Platzmangel im Februar noch keinen Pflücksalat angesät haben. Die folgenden Sorten können auch bei einer Direktsaat im Freiland aufgrund ihrer starken Wuchseigenschaften schnell auf eine erntefähige Größe wachsen:

  • Venezianer
  • Lollo Bionda
  • Lollo Rosso
Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.