Pampasgras im Herbst zusammenbinden

Pampasgras mit seinen filigranen Blütenwedeln ist nicht nur im Sommer eine Augenweide. Selbst im Winter ist das vertrocknete Ziergras noch ein echter Hingucker. Die Wedel werden nicht geschnitten, sondern oben zusammengebunden. Das sieht nicht nur dekorativ aus, sondern hat einen durchaus praktischen Nutzen.

Pampasgras Nässe
Um das Pampasgras vor Nässe zu schützen, wird es oben zusammengebunden

Pampasgras verträgt zu viel Nässe nicht

Pampasgras ist winterhart und kommt mit Minustemperaturen gut zurecht, solange das Ziergras an einem nicht zu rauen und windigen Platz steht.

Was dem Pampasgras wirklich zu schaffen macht, ist die Nässe, die im Winter herrscht. Es regnet häufig, ohne dass die Feuchtigkeit verdunsten kann. Fällt Schnee, wird das Pampasgras regelrecht durchfeuchtet. Für den Wurzelballen, den Horst, ist das sehr schädlich, und er beginnt zu faulen.

Pampasgras nicht im Herbst schneiden

Die Wedel und Blätter der meisten Pampasgras-Sorten vertrocknen im Herbst. Dennoch sollten Sie nicht zur Schere greifen, denn die Stängel vom Pampasgras sind innen hohl. Regenwasser oder getauter Schnee dringen in die offenen Halme ein und stauen sich an der Wurzel.

Außerdem bilden die vertrockneten Blätter und Blütenwedel einen guten Schutz vor zu viel Feuchtigkeit, wenn Sie sie im Herbst zusammenbinden.

Warum Sie Pampasgras im Herbst zusammenbinden sollten

Durch das Zusammenbinden des Pampasgrases wird das Pflanzeninnere vor Nässe geschützt. Schnee kann sich nicht darauf ablagern und auch Regen wird abgehalten.

Binden Sie das Pampasgras mit einem Bindfaden, Bast oder Kokosfäden locker zusammen. Ziehen Sie den Faden nicht zu fest, weil die Halme dann brechen.

Bis zum Frühjahr bleibt die Pflanze zusammengebunden. Erst wenn die Tage wieder heller und wärmer werden, lösen Sie das Band. Sind im Inneren neue Triebe erkennbar, dürfen Sie die alten Wedel und vertrockneten Blätter abschneiden.

Zusammengebundes Pampasgras als Sichtschutz

Pampasgras wird sehr gern als Sichtschutz im Garten angepflanzt. Im Winter ist die Hecke allerdings nicht mehr blickdicht. Durch die zusammengebundenen Halme bleibt der Sichtschutz wenigstens teilweise erhalten.

Tipps

Pampasgras mag es zwar eher trocken, doch ganz austrocknen darf der Boden nicht. Ist der Winter sehr trocken, sollten Sie das Ziergras an frostfreien Tagen ruhig einmal gießen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 4/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.