Ist der Osterkaktus giftig?

Der pflegeleichte Osterkaktus (bot. Rhipsalidopsis gaertneri) gilt als ungiftig, während der sehr ähnliche Weihnachtskaktus (bot. Schlumbergera truncata) als leicht giftig eingestuft wird. Die beiden Pflanzen unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf Blütenzeit und Blütenform.

Osterkaktus gefährlich
Weder Blätter noch Blüten des Osterkaktus sind giftig

Auch wenn Ihr Gliederkaktus gerade nicht blüht, können Sie erkennen, um welche der beiden Pflanzen es sich handelt. Die Glieder des Weihnachtskaktus sind nämlich leicht gezackt, die des Osterkaktus dagegen nicht.

Abgebrochenen Glieder können Sie übrigens für die Vermehrung Ihrer Kakteen verwenden. Lassen Sie die Glieder ein wenig antrocknen, dann setzen Sie die Stecklinge in einen Topf mit Anzuchterde, der Sie eventuell noch etwas Sand beimischen. Die Stecklinge bewurzeln in der Regel recht schnell.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Osterkaktus ungiftig
  • ähnlich aussehender Weihnachtskaktus leicht giftig
  • Unterscheidungsmerkmale: Blütezeit, Blütenform und Blattform

Tipps

Der Osterkaktus ist ungiftig und somit gut für eine kindersichere Wohnung geeignet.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.