Minze gegen Mücken

Gewiss kennen Sie die kulinarischen Vorzüge der Minze. In der Küche verleiht das Gewürz vielen Speisen eine herrliche Frische. Aber hätten Sie gedacht, dass die Pflanze auch als effektiver Mücken Schutz dient? Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Anwendung und Wirkungsweise.

minze-gegen-muecken
Minze - egal ob als Pflanze oder Öl - hält Mücken fern

Wirkung

Minze enthält ätherische Öle, die für den unverkennbaren Duft verantwortlich sind. Während Sie diesen Geruch vielleicht als angenehm und beruhigend empfinden, verabscheuen Mücken das Aroma. Sie bleiben also der näheren Umgebung fern. Der Vorteil ist, dass Sie die Insekten nicht töten müssen, um sie zu bekämpfen. Der Nachteil im Vergleich zu anderen Hausmitteln ist, dass Minze diesen speziellen Duft nur entfaltet, wenn Sie an den Blättern reiben.

Lesen Sie auch

Anwendungsmöglichkeiten

Blätter verstreuen

  1. Pflücken Sie ein paar Blätter der Minze.
  2. Lassen Sie diese in der Sonne trocknen.
  3. Verteilen Sie die Blätter auf der Fensterbank oder füllen Sie kleine Gläser, die Sie auf dem Tisch platzieren.

Minze pflanzen

Sie können Minze auch ins Beet pflanzen. Bedenken Sie jedoch den oben erwähnten Hinweis, dass sich der Geruch erst bei Berührung ausbreitet. Minze besitzt folgende Ansprüche an den Standort:

  • sonnig bis halbschattig
  • leicht feuchter Boden
  • sandiges, kalkhaltiges Substrat
  • humose Erde
  • etwa 15 cm Abstand zwischen zwei Gewächsen
  • nicht in die Nähe von Kamille pflanzen

Öl aus dem Reformhaus

Im Reformhaus sowie gut sortierten Drogeriemärkten erhalten Sie den Minz Duft auch als ätherisches Öl. Da die Essenzen in dieser Form hoch konzentriert sind, empfiehlt sich diese Methode am meisten. Entweder Sie träufeln sich ein paar Tropfen auf die Haut oder Kleidung (Vorsicht vor Flecken und Unverträglichkeit) oder Sie geben das Öl in eine Duftlampe.

Katzenminze besitzt doppelten Nutzen

Sind Sie Katzenbesitzer? Dann sollten Sie bei der Sortenwahl unbedingt zu Katzenminze greifen. Ihr Vierbeiner wird sowohl den Geruch als auch den Geschmack der Blätter lieben. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihre Katze hin und wieder an der Pflanze knabbert.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Manju Mandavya/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.