Mimose

Mimose verliert Blätter: Ursachen & Lösungen für das Problem

Artikel zitieren

Die Mimose, bekannt für ihre faszinierende Fähigkeit, ihre Blätter bei Berührung einzuziehen, ist eine beliebte Zimmerpflanze. Dieser Artikel beleuchtet die häufigsten Ursachen für Blattverlust bei Mimosen und bietet praktische Lösungen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Pflanze zu fördern.

Mimose wirft Blätter ab
Nicht immer besteht Grund zur Sorge, wenn die Mimose Blätter verliert

Die Mimose: Ein sensibles Wunder der Natur

Die Mimose (Mimosa pudica) bezaubert mit ihrer zarten Erscheinung und ihrem einzigartigen Verhalten. Dieser Klein- bis Halbstrauch, der ursprünglich aus den Tropen Südamerikas und Asiens stammt, erreicht eine Höhe von 30 bis 50 cm und schmückt jeden Raum mit seinen doppelt gefiederten Blättern. Bei Berührung oder Erschütterung klappen die Blätter zusammen und der Stiel senkt sich – ein faszinierender Schutzmechanismus. Auch nachts zieht sich die Mimose in die sogenannte Schlafstellung zurück.

Lesen Sie auch

Von Mai bis September zeigt sie ihre volle Pracht mit rosa Blüten, die in kleinen Köpfchen angeordnet sind und einen Durchmesser von etwa 1 cm erreichen. Trotz ihrer Empfindlichkeit ist die Mimose relativ pflegeleicht, benötigt jedoch einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, eine Temperatur zwischen 18 und 22 Grad Celsius und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Ursachen für Blattverlust: Eine Spurensuche

Verschiedene Faktoren können zum Blattverlust bei Mimosen führen. Um Ihrer Pflanze optimal zu helfen, ist es wichtig, die genaue Ursache zu identifizieren.

Pflegefehler: Die Balance finden

Die Mimose reagiert empfindlich auf unpassende Pflegebedingungen:

  • Licht: Zu wenig oder zu viel Licht stört das Wachstum. Wählen Sie einen hellen Platz ohne direkte Mittagssonne.
  • Wasser: Verwenden Sie zimmerwarmes, weiches Wasser und gießen Sie, sobald die Oberfläche des Substrats angetrocknet ist. Vermeiden Sie Staunässe!
  • Luftfeuchtigkeit: Mimosen bevorzugen eine hohe Luftfeuchtigkeit (50-60%). Besprühen Sie die Umgebung der Pflanze regelmäßig, aber nicht die Blätter direkt.

Schädlinge und Krankheiten: Ungeliebte Gäste

Unsachgemäße Pflege oder ungünstige Bedingungen können zu Schädlingen und Krankheiten führen:

  • Spinnmilben und Blattläuse: Diese Schädlinge treten besonders bei trockener Luft auf. Regelmäßige Kontrolle und gegebenenfalls eine Behandlung mit Wasser oder einem geeigneten Mittel sind ratsam.
  • Wurzel- und Triebfäule: Staunässe durch Überwässerung begünstigt diese Krankheiten. Achten Sie auf eine ausgewogene Wasserversorgung.

Externe Einflüsse: Der Lauf der Natur

Blattverlust kann auch durch natürliche Prozesse und äußere Einflüsse entstehen:

  • Natürlicher Zyklus: Im Laufe ihres Lebenszyklus erneuert die Mimose ihr Blätterkleid. Ein gewisser Blattverlust ist daher normal.
  • Berührung: Übermäßiges Berühren der Blätter kann die Pflanze stressen und zu Blattverlust führen.

Lösungen: So bleibt Ihre Mimose gesund

Mit ein paar gezielten Maßnahmen fördern Sie das Wohlbefinden Ihrer Mimose und minimieren Blattverlust:

Pflege optimieren: Die Bedürfnisse verstehen

  • Achten Sie auf eine gleichmäßige Wasserversorgung und vermeiden Sie Staunässe.
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen der Umgebung.
  • Wählen Sie einen hellen Standort ohne direkte Mittagssonne.
  • Halten Sie die Temperatur konstant zwischen 18 und 22 Grad Celsius.
  • Schützen Sie die Mimose vor Zugluft und Temperaturschwankungen.

Schädlinge und Krankheiten bekämpfen: Rechtzeitig handeln

  • Kontrollieren Sie Ihre Mimose regelmäßig auf Schädlinge.
  • Entfernen Sie befallene Blätter sofort.
  • Behandeln Sie die Pflanze bei Bedarf mit geeigneten Mitteln.

Weitere Maßnahmen: Vorsorge ist besser als Nachsorge

  • Entfernen Sie abgefallene Blätter, um Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen.
  • Schneiden Sie die Mimose im Frühjahr zurück, um das Wachstum anzuregen.
  • Berühren Sie die Blätter möglichst selten, um Stress zu vermeiden.