Mandeln enthalten geringe Mengen an Histamin: Verzehr bei Histaminintoleranz möglich

Immer wieder sind Mandeln in aller Munde, wenn es um das Thema Histaminintoleranz geht. Oft ist jedoch nicht bekannt, dass sie trotz Histamin ohne Bedenken verzehrt werden können. Andere Nahrungmittel sind im Gegensatz dazu heimtückischer.

Mandel Histamin

Histamin ein natürlicher Botenstoff

Jeder menschlicher Körper benötigt Histamin. Er ist ein natürlicher Botenstoff, welcher vielseitige Aufgaben hat. Histamin spielt bei Allergien eine wichtige Rolle. Durch die tägliche Nahrungsmittelaufnahme wird zusätzliches Histamin aufgenommen. Normalerweise gibt es körpereigene Vorgänge, welche überschüssiges Histamin abbauen.

Lesen Sie auch

Funktionieren diese nicht richtig, kommt es zu einer Histaminintoleranz. Der Körper reagiert nach dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln mit Symptomen, welche einer Allergie ähnlich sind.

Oft treten sie in Verbindung mit anderen Lebensmittelunverträglichkeiten auf. 80% der Betroffenen sind Frauen. Während der Schwangerschaft können die Krankheitssymptome zeitweise verschwinden. Sie treten jedoch nach der Geburt meist wieder auf.

Dabei steigt der Histamingehalt im Nahrungsmittel durch:

  • Lagerdauer
  • Verarbeitungsprozesse
  • Haltbarmachung
  • Aromabildung

Aus diesem Grund ist Histamin oft in Konserven, lang gereiften Käsesorten, Fertigprodukten oder glutenhaltigen Nahrungsmitteln enthalten. Besonders betroffen sind Artikel mit Zusatz- oder Konservierungsstoffen. Hülsenfrüchte, Nüsse und verschiedene Obstsorten gehören ebenso in diese Gruppe.

Verzehr von Mandeln mit Genuss möglich

Experten konstatieren jedoch, dass auch bei einer diagnostizierten Histaminintoleranz der Genuss von Mandeln möglich ist. Sie werden im Gegensatz zu verschiedenen Nusssorten mit einem geringen Histamingehalt eingestuft. Die tägliche Menge sollte jedoch äußerst gering gehalten werden.

Gesunden Menschen wird empfohlen, täglich circa 20g Mandelnzu verzehren. So besitzen sie besonders viele Nährstoffe. Bei einer Histaminintoleranz sollte diese tägliche Ration entsprechend niedriger sein.

Tipps & Tricks

Bei Verdacht auf Histaminintoleranz sollte der Verzehr von Mandeln eingeschränkt werden. Weiterhin ist es empfehlenswert, die Menge einzuschränken. Die Qualität der Produkte spielt eine besondere Rolle.

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.