Ein Hauch Exotik gefällig? – So züchten Sie selbst einen Mandarinenbaum

Der Mandarinenbaum ist mit seinem stark buschigen Wachstum sowie den elliptischen, dunkelgrün-glänzenden Blättern eine beeindruckende Erscheinung. Die hübschen, weißen Blüten wachsen einzeln oder in wenigblütigen Trauben in den Blattachseln. Die zahlreichen Kultursorten werden meist vegetativ durch Pfropfung auf Stöcke anderer Zitrus-Arten sowie durch Augenstecklinge und Absenker vermehrt. Ganz so kompliziert müssen Sie es zu Hause natürlich nicht machen.

Mandarinenbaum züchten

Mandarinenbaum durch Samen vermehren

Wenn Sie selbst einen Mandarinenbaum züchten möchten, brauchen Sie zunächst einmal lediglich eine im Supermarkt gekaufte Mandarine. Achten Sie beim Kauf darauf, auch die richtige Mandarinen-Art zu erwischen, denn Satsumas oder Clementinen enthalten in der Regel keine oder nur wenig Kerne. „Richtige“ Mandarinen enthalten dagegen immer einige Samenkerne, die Sie zu Hause aus dem Fruchtfleisch entfernen. Reinigen Sie die Kerne vom Fruchtfleisch, legen Sie sie auf ein trockenes Küchentuch und lassen Sie sie darauf etwa eine Woche in der Sonne trocknen.

Lesen Sie auch

Samenkern einpflanzen

Die Wartezeit können Sie damit überbrücken, dass Sie schon mal Anzuchtgefäße und Anzuchterde einkaufen. Auch ein Zimmergewächshaus ist für die Anzucht der Sämlinge sehr gut geeignet. Füllen Sie die Anzuchtgefäße nun mit Erde und stecken Sie die Mandarinenkerne dort hinein. Halten Sie die Erde mittels einer Sprühflasche immer schön feucht, aber niemals nass. Das Töpfchen sollte an einen möglichst hellen und warmen Ort stehen. Allerdings ist direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Der Kern wird innerhalb von vier bis sechs Wochen keimen.

Den Mandarinensämling pflegen

Das junge Mandarinenpflänzchen sollte erst dann umgetopft werden, wenn sein Anzuchtgefäß vollständig durchwurzelt wurde. Ist das der Fall, nehmen Sie einen ausreichend großen (aber nicht zu großen) Pflanztopf und füllen dort zunächst eine Schicht Blähton (21,95€ bei Amazon*) oder Lavasteinbruch und anschließend spezielle Zitruserde ein. Das Pflänzchen wird dort hinein gesetzt und stets leicht feucht gehalten.

Mandarinenbaum aus einem Steckling ziehen

Wenn Sie bereits einen älteren Mandarinenbaum besitzen, dann können Sie diesen mittels Stecklingen vermehren. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  • Wählen Sie einen ca. 10 Zentimeter langen Kopfsteckling aus, der unterhalb des Blattknotens abgeschnitten wird.
  • Entlauben Sie den unteren Teil des Stecklings, es sollten lediglich zwei bis maximal drei Blätter übrig bleiben.
  • Tauchen Sie das Schnittende in Bewurzelungspulver.
  • Setzen Sie den Steckling in ein Anzuchtgefäß mit nährstoffarmer Anzuchterde.
  • Stülpen Sie eine Plastiktüte darüber.
  • Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht.

Nach einigen Wochen wird der Steckling Wurzeln bilden. Sie erkennen dies daran, dass sich an dem Pflänzchen frische Triebe zeigen.

Tipps & Tricks

Mandarinen sind recht empfindlich. Weder vertragen sie zu große Trockenheit, noch Nässe, noch Kälte oder gar Zugluft. Dennoch sollten Sie Ihren Mandarinenbaum im Sommer an einen geschützten Ort rausstellen, denn nur dann entwickelt er Blüten und somit Früchte.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.