Maiglöckchen Früchte
Vorsicht! Die roten Beeren des Maiglöckchen sind giftig

Ab August trägt das Maiglöckchen rote Beeren

Im Frühling erfreut das Maiglöckchen Gartenbesitzer und Naturfreunde mit seinen meist weißen, intensiv duftenden Blüten. Werden diese befruchtet, entstehen daraus rote Beeren, die die Samen enthalten. Die Frucht des Maiglöckchens ist stark giftig und gerade für Kinder eine Gefahr.

Die Beeren des Maiglöckchens erscheinen ab August

  • Runde, rote Beeren
  • 6 bis 12 Millimeter Durchmesser
  • drei Kammern pro Beere
  • ein bis fünf Samen pro Beere
  • Samen 3 bis 4 Zentimeter lang, kugelig

Aus den verblühten Blütenständen des Maiglöckchens entwickeln sich im August leuchtend rote Beeren. Jede Beere enthält zwei bis sechs Samen.

Die Beeren werden von Vögeln aufgenommen und der Samen dadurch im ganzen Garten verbreitet.

Verblühte Blüten abschneiden

Maiglöckchen neigen dazu, sich stark im Garten auszubreiten. Das geschieht einmal über die unterirdischen Rhizome, die Ausläufer in alle Richtungen bilden. Zum anderen vermehrt sich das Maiglöckchen über die Samen, die in den roten Beeren entstehen.

Maiglöckchen lassen sich nur schwer wieder aus einem Garten entfernen. Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Eindämmung besteht darin, die verblühten Blütenstände abzuschneiden, bevor die roten Beeren heranreifen.

Werfen Sie die Blütenstände aber nicht einfach auf den Kompost, da die Samen dort nicht vernichtet werden, sondern im Frühjahr keimen.

Maiglöckchen durch Aussaat vermehren

Möchten Sie Maiglöckchen durch Aussaat vermehren, pflücken Sie die roten Beeren rechtzeitig ab und verstreuen Sie sie am gewünschten Standort.

Die Samen brauchen eine Kältephase. Zum Ziehen von Maiglöckchen im Topf legen Sie die Samen für einige Wochen in den Kühlschrank.

Vorsicht: Maiglöckchen-Beeren sind stark giftig

Die Giftstoffe des Maiglöckchens, die auch besonders in den roten Beeren enthalten sind, ähneln denen des gleichfalls stark giftigen Fingerhuts.

Die rote Farbe der Frucht wirkt auf Kinder sehr anziehend. Schon der Verzehr weniger Beeren kann Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Hat ein Kind Beeren gegessen, muss sofort ein Arzt zurate gezogen werden.

In Hausgärten, in denen kleine Kinder oder Haustiere sich unbeaufsichtigt aufhalten, sollten Maiglöckchen nicht gepflanzt werden.

Tipps

Aufgrund der starken Ausbreitung des Maiglöckchens eignet sich die Frühlingsblume sehr gut als Bodendecker unter Sträuchern und Laubbäumen. Um die Verbreitung über Rhizome zu verhindern, sollte beim Pflanzen eine Rhizomsperre angelegt werden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11