Maiglöckchen gefährlich
Maiglöckchen sind sehr giftig und lösen oft schon bei Hautkontakt Reaktionen aus

Wie giftig sind Maiglöckchen?

Maiglöckchen gelten als stark giftig. In der Tat kann der Verzehr von Blättern, Blüten oder Früchten starke Vergiftungserscheinungen auslösen. Maiglöckchen sollten deshalb in einem Garten, der von Kindern und Haustieren genutzt wird, nicht angepflanzt werden.

Nächster Artikel Verwechselungsgefahr Bärlauch und Maiglöckchen!

Welche Teile des Maiglöckchens sind giftig?

Alle Teile des Maiglöckchens sind giftig. Besonders viele der in der Pflanze enthaltenden Giftstoffe:

  • Convallatoxol
  • Convallatoxin
  • Convallosid
  • Desglucocheirotoxin

sind in den Blättern, Blüten und Beeren enthalten.

Symptome einer Vergiftung durch Maiglöckchen

Schon bei äußerlichem Kontakt können Hautreizungen und Augenprobleme auftreten.

Bei Verzehr von Blättern, Blüten oder Beeren zeigen sich folgende Symptome:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Herzrasen
  • Schwindelgefühle
  • Pulsrasen
  • verlangsamte Atmung

Bei schweren Vergiftungen kann es zu einem Herzstillstand kommen.

Behandlung einer Vergiftung

Besonders die Beeren des Maiglöckchens sind giftig. Hier sind vor allem Kinder gefährdet, die die roten Beeren in den Mund stecken.

Schon bei einem Verzehr von fünf Beeren sollte eine Entgiftung eingeleitet werden. Suchen Sie deshalb möglichst umgehend eine Klinik oder den Hausarzt auf.

Maiglöckchen nur mit Handschuhen anfassen

Nach der Pflege der Blume sollten die Hände unbedingt gut gewaschen werden. Noch besser ist es, grundsätzlich mit Handschuhen zu arbeiten.

Maiglöckchen im Zimmer

Maiglöckchen verströmen einen sehr starken Duft. Menschen mit Allergien reagieren darauf mit starken Kopfschmerzen, Atemnot oder Hautreizungen. So schön Maiglöckchen auch sind, in der Vase sollten sie nur an einem luftigen Platz außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufgestellt werden.

Tipps

Die Blätter des Maiglöckchens ähneln denen des als Gewürz genutzten ungiftigen Bärlauchs. Er wächst ebenfalls im Frühjahr, meist an schattigen Stellen im Wald. Bärlauchblätter geben einen knoblauchartigen Geruch ab und lassen sich so von Maiglöckchen unterscheiden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3