Kürbiskerne rösten – so einfach geht selbst gemachter Snack

In ihrem Inneren bergen Kürbisse eine Köstlichkeit, die viel zu oft unwissend verschmäht wird. Machen Sie es anders. Lassen Sie ein paar Kerne für neue Pflänzchen beiseite, und verwandeln Sie den Rest in einen leckeren Snack: geröstet und gesalzen.

kuerbiskerne-roesten
Geröstete Kürbiskerne sind eine besondere Leckerei

Geeignete Kürbissorten

Alle Kürbisse, deren Fruchtfleisch essbar ist, liefern gleichzeitig auch essbare Kerne. Doch einige Sorten eignen sich besser für das Rösten, da sie beispielsweise große Kerne haben oder Kerne mit sehr dünner Schale:

  • Hokkaido
  • Muskatkürbis
  • Gelber Zentner
  • Roter Zentner
  • Ölkürbisse

Lesen Sie auch

Kerne vorm Rösten waschen

Kerne wachsen unmittelbar am Fruchtfleisch heran und sind mit ihm fest verbunden. Wenn Sie nach dem Aufschneiden einer frischen Kürbisfrucht herausgeholt werden, haften an ihnen allerhand orangefarbene Reste, die ein wenig an Fäden erinnern.

  1. Befreien Sie die Kerne mit der Hand von groben Fruchtfleischresten.
  2. Geben Sie die Kürbiskerne dann in eine Schüssel mit Wasser und entfernen Sie weitere Reste, indem Sie die Kerne zwischen beiden Händen reiben. Sie können zusätzlich eine Gemüsebürste oder eine saubere Spülbürste benutzen.
  3. Geben Sie die Kerne anschließend in ein Sieb und spülen Sie sie mehrmals mit Wasser aus, bis sie ganz sauber sind.
  4. Breiten Sie die Kerne auf ein sauberes Küchentuch aus.
  5. Lassen Sie die Kerne darauf mindestens einen Tag lang trocknen.

Die beiden Röstmöglichkeiten daheim

Für das Rösten frischer Kürbiskerne stehen Ihnen daheim zwei Wege offen:

  • Rösten in einer Pfanne mit Deckel
  • Rösten in einem Ofen

Kerne in einer Pfanne rösten

Kleine Mengen Kerne lassen sich gut in einer haushaltsüblichen Pfanne rösten. Größere Mengen werden portionsweise nacheinander geröstet. Die Schale darf beim Röstvorgang dran bleiben.

  • in einer Pfanne mit Deckel
  • mit etwas Öl bedecken und 1-2 EL Salz hinein geben
  • bei hoher Hitze rösten
  • die meisten Schalen sollten aufgeplatzt sind
  • sofort zum Auskühlen auf einen Teller geben
  • Schalen und Kerne trennen

Kürbiskerne im Ofen rösten

Das Rösten größerer Mengen in einer Pfanne ist zeitraubend, da das portionsweise Rösten mehrere Röstvorgänge erfordert. Ein großes Backblech bietet dagegen eine größere Fläche.

  1. Verteilen Sie die Kerne gleichmäßig auf einem Backblech.
  2. Stellen Sie den Ofen auf 160 Grad Celsius ein. Die Umluftfunktion eignet sich ideal.
  3. Wenden Sie die Kerne alle 5 Minuten. Da die Kerne sehr heiß sind, sollte das mit einem flachen und breiten Holzlöffel oder einem Pfannenwender geschehen.
  4. Je nach Größe der Kerne dauert der Röstvorgang nach dem Aufheizen des Ofens noch 5 bis 10 Minuten.
  5. Holen Sie die von beiden Seiten gerösteten Kerne aus dem Ofen und lassen Sie sie auskühlen.

Tipps

Im Ofen können Sie die Kerne entweder salzlos rösten oder Salz zufügen, je nachdem, was Ihnen lieber ist.

Schale: essbar aber zumeist holzig

Theoretisch sind alle Kürbisschalen essbar, aber praktisch nur bei wenigen Sorten auch schmackhaft. Die meisten sind stark verholzt und werden daher unmittelbar vor dem Verzehr der Kerne entfernt. Geübte Kernesser knacken diese mit den Zähnen auf, holen sich das Innere heraus, während die Schale in einen Abfallbehälter landet.

Haltbarkeit:

In luftdichter Verpackung sind geröstete Kerne mehrere Monate haltbar.

  • Kerne: alle essbar; ideal: große oder mit dünner, essbarer Schale
  • Sorten: Hokkaido; Muskatkürbis; roter und gelber Zentner; Ölkürbisse
  • Waschen: Kerne gründlich waschen; von allen Fruchtfleischresten befreien
  • Trocknen: Gewaschene Kerne auf Küchentuch ausbreiten; mind. 1 Tag trocknen lassen
  • Pfanne mit Deckel: Etwas Öl, 1-2 EL Salz und eine Portion Kerne
  • Röstzeit: Auf höchster Stufe erhitzen, bis die meisten Schalen aufspringen
  • Ofen: 160 Grad Celsius; Umluft; je nach Kerngröße 5 bis 15 Minuten
  • Rösten: Kerne auf Backblech gleichmäßig verteilen; alle 5 Minuten wenden
  • Schale: Essbar, aber meist verholzt; vor Verzehr entfernen
  • Haltbarkeit: Mehrere Monate; luftdicht verpackt

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Brent Hofacker/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.