Mehrjährigen Kürbis durch Teilung vermehren – so gelingt’s

Es gibt sie tatsächlich, die mehrjährige Kürbisstaude. Nicht sonderlich schmackhaft, gleichwohl in solch hohem Maße dekorativ, dass der Prärie-Kürbis eine Vermehrung wert ist. So nutzen Sie die langen Ausläufer für eine vegetative Vermehrung durch Teilung.

Kürbis teilen
Früher Artikel Krankheiten und Schädlinge an Kürbis erkennen und bekämpfen Nächster Artikel Kürbis richtig ernten – so bleibt er lange frisch

So bewurzeln die Ausläufer im Handumdrehen

Der Prärie-Kürbis tanzt aus der Reihe in der großen Familie der Kürbisgewächse. Mit einer bis zu 150 cm langen Pfahlwurzel verankert er sich tief im Erdreich. Dank der vielzähligen Ausläufer bietet er im gleichen Zug reichlich Material, um die Pflanze vegetativ vermehren zu können. Hobbygärtner, die keine Lust haben, sich mit einer Aussaat zu beschäftigen, haben folglich hier die Wahl.

  • im Herbst einen Ausläufer vorsichtig aus dem Erdreich heben
  • mehrere Teilstücke abschneiden auf einer Länge von 5 Zentimetern
  • die nach außen gerichtete Schnittstelle wird gerade geschnitten
  • der gegenüberliegende Schnitt verläuft schräg zur besseren Orientierung hinsichtlich der Polarität

Beide Schnittflächen werden sogleich mit Holzkohleasche behandelt, um sie vor einem Angriff durch Pilzsporen oder Schädlinge zu schützen. Mehr als die Hälfte eines Ausläufers sollte nicht entfernt werden. Wenn Sie mehr Wurzelschnittlinge wünschen, graben Sie ein weiteres Exemplar aus.

Den Winter hindurch ins frostfreie Quartier

Die vorbereiteten Wurzelschnittlinge werden ohne lange Verzögerung eingepflanzt, damit sie zügig mit der Bewurzelung beginnen.

  • kleine Töpfe mit Torf-Sand oder handelsüblicher Anzuchterde füllen
  • eine Drainageschicht beugt der Bildung von Staunässe vor
  • je einen Wurzelschnittling 5 cm tief ins Substrat setzen
  • das schräg geschnittene Ende weist Richtung Topfboden
  • bis zum ersten Frost an einem halbschattigen, geschützten Platz im Garten aufstellen

Den Winter verbringen die Pflänzchen im frostfreien Raum oder im Frühbeet. Während dieser Zeit erhalten sie nur soviel Wasser, dass die kleinen Kürbispflanzen nicht vertrocknen. Haben sich im Frühjahr zwei bis drei Blattpaare entwickelt, pflanzen Sie die jungen Kürbisse am geeigneten Standort aus. Ab diesem Zeitpunkt werden sie gepflegt, wie ein adultes Kürbisgewächs.

Tipps & Tricks

Sollten Sie den Herbsttermin verpassen, um einen Prärie-Kürbis durch Teilung zu vermehren, ist das kein Drama. Sobald im Frühjahr der Boden aufgetaut ist, kann die Prozedur ebenfalls durchgeführt werden. In diesem Fall dürfen die Wurzelschnittlinge sogleich am vorgesehenen Platz im Beet oder Kübel gepflanzt werden.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.