Die Kuckucks-Lichtnelke – Alles Wissenswerte im Steckbrief

Die Kuckucks-Lichtnelke mit ihren rosaroten, leicht zerzaust wirkenden Blüten war früher oft in Mooren, Sümpfen und Feuchtwiesen anzutreffen. Da in der Vergangenheit jedoch zahlreiche Feuchtgebiete entwässert und für die Landwirtschaft nutzbar gemacht wurden, ging der natürliche Bestand der Kuckucks-Lichtnelke immer weiter zurück. Seit einigen Jahren jedoch wird die Staude vermehrt auch in Gärten kultiviert.

Lychnis flos-cuculi Steckbrief
Die Kuckucks-Lichtnelke hat gern feuchte Füße

Daten und Fakten zur Kuckucks-Lichtnelke im Überblick

  • Botanischer Name: Silene flos-cuculi
  • Familie: Nelkengewächse
  • Gattung: Leimkräuter
  • Herkunft: Europa
  • Verbreitung: Mittel- und Nordeuropa
  • Standort: Feuchtwiesen, Moore, Sümpfe, an stehenden und fließenden Gewässern
  • Wuchsform: krautig
  • Mehrjährig: einjährig
  • Höhe: bis 80 Zentimeter
  • Blüten: fünfzählig
  • Farben: rosarot, gelegentlich weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Früchte: Kapselfrucht
  • Fruchtreife: Juli bis Oktober
  • Blätter: lanzettlich
  • Vermehrung: Samen
  • Winterhärte: ja
  • Giftigkeit: schwach giftig, enthält reizende Saponine
  • Nutzung: Zierpflanze, Bienen- und Schmetterlingsweide

Standort

Wie an ihrem natürlichen Standort auch bevorzugt die Kuckucks-Lichtnelke einen möglichst feuchten und eher halbschattigen Platz. Sie gedeiht auch gut an sonnigeren Orten, braucht aber dann einen umso nasseren Boden – die Staude verträgt absolut keine Trockenheit. Aus diesem Grund ist eine Pflanzung beispielsweise am Ufer des Gartenteichs ideal.

Lesen Sie auch

Kuckucks-Lichtnelke im Garten kultivieren

Sofern die Standortbedingungen stimmen, handelt es sich bei der Kuckucks-Lichtnelke um eine sehr blühfreudige Pflanze. Am besten kommt das Leimkrautgewächs dabei in Gruppen gepflanzt zur Geltung, da es dichte Blütenmeere bildet. Ansonsten braucht die Staude nicht allzu viel Pflege, weder müssen Sie sie düngen noch braucht sie einen regelmäßigen Rückschnitt. Auch die Vermehrung bewerkstelligt die einjährige Kuckucks-Lichtnelke ganz allein, denn sie sät sich recht zuverlässig allein aus. Ein weiterer Vorteil ist ihre ausgesprochene Winterhärte, dank der keinerlei zusätzliche Schutzmaßnahmen benötigt werden.

Tipps

Die Kuckucks-Lichtnelke vermehrt sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch Ausläufer.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.