Kriechender Günsel – Die Heilpflanze im Steckbrief

Der hübsche, meist blau blühende Kriechende Günsel eignet sich wunderbar zur Begrünung von größeren Flächen in der Sonne bzw. im Halbschatten. Auch im Balkonkasten und in Kübeln macht die attraktive Pflanze eine gute Figur. Der größte Zierwert dieser alten Heilpflanze besteht im Laub, das sogar wintergrün bleibt - wenn es auch bei sehr harten Frösten leiden kann.

Kriechender Günsel Merkmale
Der Kriechende Günsel ist eine uralte Heilpflanze

Kriechender Günsel – Daten und Fakten im Überblick

  • Botanischer Name: Ajuga reptans
  • Volkstümliche Namen: Kriechgünsel, Wiesengünsel, Güldengünsel, Gurgelkraut
  • Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
  • Herkunft und Verbreitung: Europa, Nordafrika, Iran
  • Standort: auf lichten und halbschattigen Wiesen, in Laubwäldern, an Waldrändern, in Hecken und Gärten mit nährstoffreichen Böden
  • Wuchs: krautig
  • Mehrjährig: ja
  • Höhe: 10 bis 30 Zentimeter
  • Blüte: Scheinquirle
  • Farben: blau, rosa oder weiß
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Frucht: Vierteilige Klausenfrucht
  • Blätter: in Rosetten um den Stängel angeordnet; grün, silbrig-grün oder braunrot gefärbt
  • Vermehrung: Samen, Teilung
  • Winterhärte: ja
  • Giftigkeit: nein
  • Nutzung: Zier- und Heilpflanze
  • Erntezeit: Mai bis Juni (Blüten)

Erkennungsmerkmale des Kriechenden Günsels

Der Kriechende Günsel breitet sich sehr rasch durch Wurzelausläufer und Selbstaussaat aus, er ist sehr durchsetzungsfähig. Eiförmige, etwas gebuchtete und gewellte – manchmal auch eher gesägte – etwa sechs bis acht Zentimeter lange, wintergrüne Blätter breiten sich flach in lockeren Rosetten aus. Das nicht behaarte Laub bleibt meist niedriger als zehn Zentimeter. Etwa zwischen April und Juni erscheinen zwischen 15 und 25 Zentimeter lange Blütenstände mit etwa zwei Zentimeter langen – meist violett-blauen – Blüten, die in einer gedrungenen Traube stehen. Sehr attraktiv sind die Spielarten mit gemusterten oder braunrot gefärbten Blättern.

Anbau des Kriechenden Günsels im Garten

Ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen ist genau das Richtige. Zu schattig stehender Günsel bekommt leicht Mehltau, was jedoch nicht nur an Problemstandorten, sondern auch in sehr feuchten Jahren auftreten kann. Meist sind die Pflanzen aber so wüchsig und robust, dass sich der Befall kaum auswirkt und in erster Linie ein ästhetisches Manko darstellt. Dennoch darf der Boden nicht zu sehr austrocknen – der Kriechende Günsel bevorzugt einen mäßig feuchten, nährstoffreichen Boden.

Verwendung als Heilpflanze

Traditionell findet der Kriechende Günsel innerlich und äußerlich als Aufguss Anwendung. Als Tee getrunken soll die Pflanze gegen Sodbrennen, Mundschleimhautentzündung, Mandelentzündung oder Schlaflosigkeit helfen; äußerlich bei Wunden, Narben oder Geschwüren. Die Pflanze enthält vor allem Ätherische Öle und Gerbsäuren.

Tipps

Ziemlich bekannt und zu Recht beliebt ist die vergleichsweise großblättrige Sorte “Catlin’s Giant”, deren anfänglich tiefrote Blätter sich im Laufe des Jahres zu einem dunklen Grünton wandeln. Die ansehnlichen Blüten sind leuchtend violettblau gefärbt.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.